1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Spatenstich fürs neue Haus noch in diesem Jahr

Spatenstich fürs neue Haus noch in diesem Jahr

Viel Unterhaltung, aber auch interessante Informationen gab's beim Tag der offenen Tür der Elterninitiative am Samstag: Dazu gehörte auch ein Modell des auf dem Campus geplanten „Haus des Kindes und der Jugend“.

Beim Tag der offenen Tür der Elterninitiative krebskranker Kinder auf dem Wiesengelände vor der Frauen- und Kinderklinik des Uniklinikums Homburg herrschte am Samstag ein reges Kommen und Gehen. Unter dem Motto "33 Jahre Lichtblick für Kinder" erwartete die Besucher neben einem bunten Unterhaltungsprogramm auch viel Information. Annähernd 20 Personen aus Vorstand und Spendenbeauftragten, aber auch betroffene Jugendliche, sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Mit ein Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt von Denis W. Ebert alias Eddi Zauberfinger, der mit seinem bekannten Mitmach-Musical sowohl die kleinen als auch die großen Gäste begeisterte.

"Kinder stark machen" lautete das Motto seines musikalischen Familienprogramms, bei dem Kinder und Erwachsene in verschiedenen Rollen mitwirkten. So durften sie sich unter anderem in der Zirkusmanege in Seiltänzer, Jongleure, Seehunde oder Kängurus verwandeln. Auf großes Interesse bei den Kindern stießen wie schon in den vergangenen Jahren die Spritztouren über das Klinikgelände mit den schweren Maschinen der Gold-Wing-Freunde Rhein-Mosel aus Lieg. Interessierte Besucher nutzten den Tag, sich im Eltern- und Geschwisterwohnbereich im Dachgeschoss der Orthopädie (Gebäude 33) umzuschauen. Hier stand ihnen unter anderem auch der Vorsitzende der Elterninitiative krebskranker Kinder, Michael Schneider, für Informationen rund um diese Rückzugmöglichkeit für Eltern und Geschwister von erkrankten Kindern zur Verfügung.

Fragen gab es auch zum von der Elterninitiative geplanten Großprojekt "Haus des Kindes und der Jugend ", das als Modell am Samstag zu bestaunen war. "Im September wird der Notarvertrag abgeschlossen", berichtete die stellvertretende Vorsitzende der Elterninitiative, Ina Ruffing. Der Spatenstich solle noch in diesem Jahr erfolgen, fügte sie hinzu. Um für das Projekt zu werben und weitere Spenden zu bekommen, werde man eine Baustein-Aktion starten, kündigte Ruffing an. Zu den Besuchern, die künftig für die Elterninitiative Kinder unterstützen wollen, zählte auch Isabelle Goldmann aus Nalbach. "Ich war selbst von dieser Krankheit betroffen", begründete die hauptamtliche Chordirektorin, die acht Chöre leitet, ihr Engagement. So organisiert sie am 18. Oktober unter dem Motto "Frieden" in der Pfarrkirche St. Peter und St. Paul in Nalbach ein Benefizkonzert zugunsten der Elterninitiative. "Zwischen 200 und 250 Sängerinnen und Sänger aus acht Chören und einem Projektchor werden auftreten", erzählte Goldmann.

Zu den Stammbesuchern zählen auch die Niederbexbacher Landfrauen um ihre Vorsitzende Ingrid Eschmann. Sie brachten am Samstag neben einer Geldspende auch selbst gestrickte Strümpfe für die kleinen Patienten mit, die sie Ina Ruffing überreichten.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland wurde 1982 von betroffenen Eltern , Ärzten und Krankenschwestern gegründet und zählt derzeit annähernd 850 Mitglieder. Vorsitzender ist Michael Schneider, Stellvertreterin Ina Ruffing. Weitere Informationen gibt es in der Kontaktstelle der Elterninitiative bei Jasmin Steinmetz unter Telefon (0 68 41) 1 62 74 81. re