Spaß am Musikmachen aufgezeigt

Homburg. Menschen, die Spaß an der Musik haben, und sich mit Gedanken tragen, selbst ein Instrument zu erlernen, waren beim erstmals angebotenen Infotag der Homburger Musikschule genau richtig. Interessierte Eltern, Kinder und Jugendliche hatten am vergangenen Samstag Gelegenheit, sich über den Instrumentalunterricht zu informieren

Homburg. Menschen, die Spaß an der Musik haben, und sich mit Gedanken tragen, selbst ein Instrument zu erlernen, waren beim erstmals angebotenen Infotag der Homburger Musikschule genau richtig. Interessierte Eltern, Kinder und Jugendliche hatten am vergangenen Samstag Gelegenheit, sich über den Instrumentalunterricht zu informieren. Wer Lust hatte, durfte am Schnupperunterricht teilnehmen und Instrumente ausprobieren. Zu Beginn überraschte ein aus unterschiedlichen Instrumentenbereichen zusammengesetztes Orchester die Besucher mit einer Probe und spielte unter Leitung von Birgitta Lauer-Müller zwei Stücke aus dem Stegreif. Ziel des Tages der offenen Tür sei es, mit der Vorstellung der musikalischen Angebote Freude zu bereiten, betont Carola Ulrich, Leiterin der Städtischen Musikschule Homburg. Leistungsdruck in Schulen, Stress, Konkurrenzkampf und Überbelastungen im Berufsleben verursachten eine freudlose und am Leistungsprinzip orientierte Atmosphäre. Doch Musik könne Freude machen, weiß Ulrich. "Freude beim Erlernen eines Instrumentes. Freude am Kennenlernen und Erleben der Musik, Freude an der Gemeinschaft mit Lehrern und Mitspielern im Ensemble. Freude am Erleben des eigenen Erfolges", erklärt Carola Ulrich. Und was hat das mit der Musikschule zu tun? "Sehr viel", meint Ulrich. Denn "Sinn, Ziele und Wege verbinden sich in unserer Musikschule zu einem Umfeld, das Bildung und Musik in einem untrennbar engen Zusammenhang sieht", verweist sie auf den Unterrichtsausfall im Fach Musik an allgemein bildenden Schulen. Die Musikschule verstehe sich als Bildungs- und Kultureinrichtung und richte sich sowohl an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie übernehme Aufgaben der musikalischen Grundausbildung, der Heranbildung des Nachwuchses oder die Begabtenförderung. Darüber hinaus biete sie kontinuierlichen Unterricht in musikalischen Grundfächern, in den Instrumentenfächern wie Streich-, Zupf-, Blas-, Tasteninstrumente, Schlagzeug und Gesang sowie Ensemble sowie Kammermusikgruppen, Jazzband. Bläserensemble und Musiktheorie an, so Ulrich. Ein großer Pluspunkt seien die Lehrkräfte, die alle eine abgeschlossene musikpädagogische Qualifikation auf Hochschulniveau vorweisen. Im Zuge des Infotages präsentierte sich auch der Förderkreis der Musikschule. Gleichzeitig wurde das neue Cembalo vorgestellt, das das Unterrichtsangebot der Musikschule um den barocken Zweig und ergänzen soll. Eine kleine Kostprobe des eigens für die Musikschule nach historischem Vorbild gebauten Cembalos bekamen die Besucher von Musiklehrer Rainer Oster zu hören. Wie die stellvertretende Vorsitzende des Förderkreises, Inga Pohlemann, mitteilte, wird das Instrument Anfang kommenden Jahres übergeben. re "Es geht auch um die Freude am Erleben des eigenen Erfolges."Carola Ulrich

Auf einen BlickDie Musikschule der Stadt Homburg veranstaltet am Dienstag, 13. Oktober, 19 Uhr, ein weiteres Konzert in der Reihe "Musik unterm Dach". In der Aula der Musikschule, Gerberstraße 34, präsentieren sich unter dem Motto "Bühne frei" Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Instrumentalklassen. Weitere Informationen unter Telefon (06841) 6 42 04. re