Spannendes Engagement für die Umwelt

Spannendes Engagement für die Umwelt

Homburg. Seit über zwei Jahrzehnten ermöglichen die Commerzbank und Europarc Deutschland jungen Menschen die Möglichkeit, ein Praktikum in einem der großen deutschen Schutzgebiete in den nationalen Naturlandschaften vom Watzmann bis zum Wattenmeer zu absolvieren. Nach 2009 hat auch das Biosphärenreservat Bliesgau in diesem Jahr wieder eine Praktikantin für die Umwelt

Homburg. Seit über zwei Jahrzehnten ermöglichen die Commerzbank und Europarc Deutschland jungen Menschen die Möglichkeit, ein Praktikum in einem der großen deutschen Schutzgebiete in den nationalen Naturlandschaften vom Watzmann bis zum Wattenmeer zu absolvieren. Nach 2009 hat auch das Biosphärenreservat Bliesgau in diesem Jahr wieder eine Praktikantin für die Umwelt. Die aus Walheim in Baden-Württemberg stammende Stephanie Weller macht seit August ein drei Monate dauerndes Praktikum beim Biosphärenreservat. Zum persönlichen Kennenlernen und zur schon traditionellen Rucksackübergabe besuchte die 24-jährige Studentin zusammen mit dem Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Walter Kemkes, die betreuende Commerzbank-Filiale in Homburg. Filialdirektor Dirk Becker überreichte ihr den unter anderem ein mit Trinkflasche, Schlüsselbund, Kugelschreiber sowie Arbeits- und Informationsmaterialien gut gefülltes Survivalpack. Sie habe sich beim Biosphärenreservat Bliesgau beworben, weil "ich es sehr spannend finde, sich in einer Region für die Umwelt zu engagieren, in der die Bevölkerungsdichte wie in meiner Heimat hoch ist", erklärte Weller, welche Übersetzungswissenschaften studiert und später als Übersetzerin im Bereich Umweltschutz arbeiten möchte. Was das konkret im Bliesgau bedeutet, erlebte sie hautnah beim Biosphärenfest in Einöd sowie bei der Bliesgau-Bio-Brotbox-Aktion, bei der die Boxen an annähernd 1200 Abc-Schützen in den Grundschulen der Region verteilt wurden. Die Commerzbank sponsere fast 50 Studenten im Jahr ein solches "Open-Air-Semester" und bringe dadurch ihr Engagement für die Umwelt zum Ausdruck, betonte Dirk Becker. Die Zusammenarbeit mit jungen Menschen in Verbindung mit der Stärkung des Umweltbewusstseins bezeichnete er als überaus lobenswert. Mittlerweile erfreue sich das Praktikum in Studentenkreisen großer Beliebtheit und sei heiß begehrt, fügte er hinzu. "Wir sind für eine weitere Zusammenarbeit offen", freute sich Walter Kemkes vom Biosphärenreservat Bliesgau, beim Praktikum für Umwelt mit dabei zu sein und hofft auf frische Ideen der Praktikantin für das Reservat. re