Solaranlagen immer wirtschaftlicher

Solaranlagen immer wirtschaftlicher

Homburg. Mit den ständig steigenden Energiepreisen werden Solaranlagen immer beliebter. Außerdem werden die Anlagen zur "Ernte" der Sonne für die Warmwasserbereitung oder die Heizungsunterstützung damit auch immer wirtschaftlicher, heißt es in einer Pressemitteilung der Verbraucherzentrale

Homburg. Mit den ständig steigenden Energiepreisen werden Solaranlagen immer beliebter. Außerdem werden die Anlagen zur "Ernte" der Sonne für die Warmwasserbereitung oder die Heizungsunterstützung damit auch immer wirtschaftlicher, heißt es in einer Pressemitteilung der Verbraucherzentrale. Bei einem Vier-Personen-Haushalt, der seine Heizungsanlage saniert oder neu baut, sollte eine thermische Solaranlage eigentlich schon zum Standard gehören.Aber ist die Herstellung einer solchen Anlage nicht viel zu energieintensiv? Verbraucht ihre Herstellung nicht mehr Energie, als sie jemals durch Sonnenernte wieder einbringen kann? Die Energieberater der Verbraucherzentrale geben Entwarnung: "Eine moderne thermische Solaranlage hat nach etwa vier Jahren die Energie, die für ihre Herstellung eingesetzt wurde, wieder erwirtschaftet und ist von da an ein echter Gewinn für die Umwelt", sagt Angelika Baumgardt, Energieberaterin der Verbraucherzentrale. Die Lebenserwartung der Anlagen liegt zwischen 25 und 30 Jahren. Im Gegensatz dazu können sich Wärmeerzeuger, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, nie energetisch amortisieren, da sie ständig weitere Brennstoffe verbrauchen.

Die Installation thermischer Solaranlagen zur Heizungsunterstützung wird im Gebäudebestand mit einem Zuschuss gefördert. Solaranlagen, mit denen nur das Wasser erwärmt wird, können im Zuge der Heizungsmodernisierung beim Einbau eines neuen Brennwertkessels mit gefördert werden. Die Energieberater der Verbraucherzentrale informieren in einem individuellen Gespräch zu diesem Thema und zu allen anderen Energiesparthemen. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Die Fachleute der Verbraucherzentrale stehen in 14 Beratungsstützpunkten im Saarland nach Voranmeldung zur Verfügung. In schwierigen Fällen gibt es auch die Möglichkeit, die Situation in einem Vor-Ort-Termin zu analysieren und entsprechende Empfehlungen zu geben. red

In Homburg finden die Beratungen in der Kreisverwaltung, Am Forum 1, 4. Etage, Zimmer 437a statt. Anmeldung unter den Telefonnummern (0 68 41) 1 04 84 34 oder (0681) 5 00 89 15.