Sogar besser als Studierende

Schülerinnen und Schüler des Saarpfalz-Gymnasiums in Homburg haben bei einem Informatik-Bundeswettbewerb einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nun gab es dafür den verdienten Dank von Landrat Theophil Gallo.

Aktuelles und fundiertes Wissen in Informatik ist in der heutigen Zeit unverzichtbar. Gute Kenntnisse in Informatik und Kompetenz im Umgang mit IT-Systems bereiten die Kinder schon in der Schule auf die Welt danach vor. Der Informatikzweig am Homburger Saarpfalz-Gymnasium (SPG) eröffnet Schülern frühzeitig Studien- und Berufsperspektiven.

Beim Bundeswettbewerb der Gesellschaft für Informatik zur Förderung der Informatikkenntnisse schnitten die SPG-Schüler besonders gut ab. Im Beisein von Schulleiter Jürgen Mathieu sowie den Informatiklehrern Axel Wagner, Michael Bergau, Laura Schmidt und Pascal Schmitt zeichnete Landrat Theophil Gallo vor kurzem die besten Preisträger dieses Logik- und Programmierwettbewerbes in Informatik aus. "Wir haben es unter die besten fünf Schulen in Deutschland" geschafft", stellte Informatiklehrer Michael Bergau fest. So nahmen insgesamt 22 Schüler der Klasse 9b in der Juniorliga teil; die beiden Klassen 10b (fünf Schüler ) und 10c (zehn Schüler ) bei der normalen Abgabe. Damit darf sich das Saarpfalz-Gymnasium über die Auszeichnung als "BWinf-Schule 2014/15" freuen. Dafür benötigt wurden mindestens drei Abgaben mit mindestens zehn Schülern, dabei mindestens zwei Mädchen, erzählte Informatiklehrerin Laura Schmidt. Die Leistung der Neunt- und Zehntklässler sei umso höher zu bewerten, da auch Studierende an diesem Wettbewerb teilgenommen hätten, so Bergau. Jan-Moritz Babilon, Aaron Bender und Samil Polat (alle 10c) erreichten bei diesem Bundeswettbewerb Informatik den ersten Preis. Über den zweiten Preis dürfen sich Hannes Born, Johann Bruns, Nils Heinzelmann, Linus Hoffmann und Erik Kamlowski freuen. Der erste Platz in der Juniorliga ging an Sara Bertucci (9b), Jan-Moritz Babilon, Aaron Bender und Samil Polat (10c). "Eine tolle Sache", lobte Gallo die Leistung und das Engagement von Schülern und Informatiklehrern.

Schüler fördern

Als Schulträger stelle der Kreis die Rahmenbedingungen, dass junge Menschen zwanglos an solche Themen herangehen können, betonte Gallo. "Neben der Medizin ist die Informatik eine der der zukunftsweisend Hauptträger", fügte er hinzu.

Um Physiktalente zu fördern und zu fordern, das Interesse für dieses Fach sowie möglichst viele Schüler für die Naturwissenschaften zu begeistern, nahm das Saarpfalz-Gymnasium mit Erfolg auch am Bundeswettbewerb Physik teil. Von 43 Teilnehmern aus dem Saarland stellte man 24 aus den Informatikklassen 8b und 8c, davon belegten 18 erste und zweite Plätze. "Wir haben dafür gesorgt, dass das Saarland bundesweit den zweiten Platz hinter Nordrhein-Westfalen belegt hat", erklärte Michael Bergau. Jeweils einen ersten Preis erhielten Franca Thiel und Leonie Hartmann (8b). Abgerundet wurden diese Erfolge durch die Klasse 9b, die beim Wettbewerb "Biber-Informatik" den "Biber goes BWInf"-Preis gewonnen hat.