1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

SG Erbach und OGV stemmten die Erbacher Kerb

Erbach : Stimmung und viel Trubel bei der Erbacher Kerb

Die örtlichen Vereine halten die alte Tradition im größten Homburger Stadtteil am Leben und haben Erfolg damit.

wenn die Zeiten mit einem großen Kerweplatz, vielen Fahr- und Unterhaltungsmöglichkeiten im Stadtteil Erbach schon einige Jahre zurückliegen, die Erbacher Kerb lebt aber weiterhin, dank der Initiative der Sportgemeinde und des ansässigen Obst- und Gartenbauvereins.

Am Kerwesamstag strömten nicht nur die Fußballfans auf das SG-Gelände an der Eichheck zum ersten Spiel in der Landesliga Ost. Das Lokalderby des Aufsteigers gegen den Nachbarn SV Kirrberg lockte rund 400 Besucher an, eine stattliche Kulisse für ein Spiel in dieser Liga. Fans, Spieler, Trainer und Vorstand hatten an diesem Abend dann gleich einen doppelten Grund zum Feiern. Zum einen gab es mit einem 2:1-Sieg ein gelungenes Debüt in der Landesliga, zum anderen konnte mit den drei Punkten noch besser Kerb  gefeiert werden.

Aber nicht nur dieses Fußballspiel, sondern auch das von der SG organisierte Rahmenprogramm zur Kerb konnte sich sehen lassen. Nach dem Fassbieranstich durch den Bundestagsabgeordneten Markus Uhl  spielte die Gruppe Fire Departement auf. SG-Vorsitzender Julian Bay: ,,Der Besucherzahlen beim Fußballspiel und auch am Abend beim Konzert waren äußerst erfreulich.“ Dies galt auch für den Auftritt der Musikband Firma Holunder am Kerwemontag an der Eichheck. Für die Kinder gab es Luftballons an den Tagen und Spaß beim „Entenangeln“.

Julian Bay: „Wir machen noch das Beste aus der Kerb. Unser Angebot kommt bei der Bevölkerung sehr gut an, wie man an den Besucherzahlen ablesen kann.“ Sehr gerne unterstütze man auch die Ortsvereine, die sich ebenfalls engagieren. So besuchen die Sportler die Montagsveranstaltung des Obst- und Gartenbauvereins, umgekehrt schauen auch die Gartenbauer gerne bei der SG vorbei. „Das hat bei uns Tradition, dass man sich gegenseitig unterstützt und auch besucht“, erklärte hierzu auch der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Edgar Emser. Doch vor dem Besuch bei der SG hatten er und die 35 Mitglieder alle Hände voll zu tun, als es am Montag um die Mittagszeit galt, die vielen Gäste und Besucher mit Essen zu versorgen. Leberknödel und Rollbraten mit Kraut standen hoch im Kurs. Gut 300 Portionen wurden abgesetzt. „Unser Essen schmeckt. Das merken wir jedes Jahr durch die überaus hohe Zahl unserer Gäste“, stellte Emser fest, bevor er schon wieder die nächsten Tellergerichte und Getränke an die Tische brachte. Auch der Obst- und Gartenbauverein hatte für musikalische Unterhaltung gesorgt. Alleinunterhalten Harald Keller spielte auf. Am Nachmittag gab es übrigens noch eine große Kuchenauswahl.

„Mein Mann und ich kommen immer gern zum Obst- und Gartenbauverein am Kerwemontag, erklärte Ilse Rippel. Vielfach treffe man hier Bekannte und Freunde, die man sonst während des Jahres nicht so oft sehe. Ähnlich äußerten sich auch Renate und Klaus Wetzel aus Reiskirchen. „Ich finde es einfach toll hier. Gesellschaft, Musik, Essen und Atmosphäre stimmen einfach.“