Schwester Genovefa und Schwester Wolislava verlassen Homburg

Schwester Genovefa und Schwester Wolislava verlassen Homburg

Homburg wird um zwei vertraute Gesichter ärmer: Zum ersten Advent werden die beiden bekannten katholischen Schwestern Genovefa und Wolislava ihren Sitz im Schwesternhaus verlassen und sich ins Kloster Mallersdorf begeben. Einen Teil ihres Inventars haben sie bereits bei einem Flohmarkt veräußert. Beiden fällt der Abschied schwer. Schwester Genovefa hat drei Generationen Kinder im Kindergarten großgezogen, Schwester Wolislava war Tag und Nacht für kranke und sterbende Menschen da. Nun sind beide über 80 Jahre alt und kehren in den Schoß ihres bayrischen Ordens zurück. < Bericht folgt

Homburg wird um zwei vertraute Gesichter ärmer: Zum ersten Advent werden die beiden bekannten katholischen Schwestern Genovefa und Wolislava ihren Sitz im Schwesternhaus verlassen und sich ins Kloster Mallersdorf begeben. Einen Teil ihres Inventars haben sie bereits bei einem Flohmarkt veräußert. Beiden fällt der Abschied schwer. Schwester Genovefa hat drei Generationen Kinder im Kindergarten großgezogen, Schwester Wolislava war Tag und Nacht für kranke und sterbende Menschen da. Nun sind beide über 80 Jahre alt und kehren in den Schoß ihres bayrischen Ordens zurück. < Bericht folgt