1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Schuldner- und Inolvenzberatung im Saarpfalz-Kreis

Beratung : Wege für Bürger aus der Schuldenfalle

Bei der Schuldner- und Insolvensberatung im Saarpfalz-Kreis wechseln die Zuständigkeiten, das Beratungsangebot bleibt allerdings weiterhin erhalten.

Die Verschuldung beziehungsweise Überschuldung privater Haushalte hat sich nicht erst in den vergangenen Jahren zu ein ernstzunehmendes Problem entwickelt. Zumeist gibt es hierfür mehrere Ursachen. Verpflichtungen aus Krediten oder Ratenverträgen, plötzliche Arbeitslosigkeit oder familiäre Ereignisse wie Scheidung oder Verlust des Partners oder der Partnerin durch Tod zählen zu den häufigsten Gründen für Verschuldung oder Überschuldung. Zu den finanziellen kommen oft auch noch persönliche, familiäre und jede Menge soziale Probleme hinzu. Eine Spirale, aus der man ohne professionelle Unterstützung kaum selbst herauskommt.

Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen im Land, die zum überwiegenden Teil bei den Kreisen angesiedelt sind, sind hier eine wichtige Unterstützung für betroffene Bürger und Bürgerinnen. Sie beraten Familien und Einzelpersonen mit besonderen finanziellen Schwierigkeiten. Gemeinsam mit den Ratsuchenden werden Entscheidungshilfen entwickelt, die einen Weg aus der oft aussichtslos erscheinenden Verschuldung aufzeigen.

Bislang wurde die Schuldner- und Insolvenzberatung im Saarpfalz-Kreis durch die kreiseigene Beratungsstelle und – für die Stadt St. Ingbert als Ausnahme – durch die Caritas sichergestellt. Personelle Veränderungen – langjährige, verdiente Beraterinnen gehen in Rente – haben Kreis und Caritas in gegenseitigem Einvernehmen dazu genutzt, die Schuldner- und Insolvenzberatung neu zu strukturieren, auf neue Beine zu stellen und zukünftig in einer dann bei der Kreisverwaltung in Homburg angesiedelten Beratungsstelle zu bündeln. Diese ist ab November dieses Jahres somit für alle Bürger und Bürgerinnen des Saarpfalz-Kreises zuständig, wie die Pressestelle der Kreisverwaltung mit Sitz in Homburg mitteilt.

Die bisherigen Beratungsleistungen wie Bestandsaufnahme und Analyse der Ver- oder Überschuldungssituation, Unterstützung bei der Regulierung der Schulden, Entwicklung und Durchführung von Sanierungskonzepten, Verhandlungen mit Gläubigern, Maßnahmen der ökonomischen Krisenintervention und die Ausstellung von Bescheinigungen für Pfändungsschutzkonten werden dabei selbstverständlich weiter vorgehalten.

Alle Beratungsgespräche werden vertraulich behandelt. Die Beratung ist kostenlos, heißt es weiter.

Landrat Theophil Gallo betonte mit Blick auf den bevorstehenden Wechsel die jahrelang gute Zusammenarbeit mit der Caritas und dankte ihr für die langjährige Arbeit in der Schuldner-und Insolvenzberatung. Die gemeinsam für die Zukunft gefundene Lösung biete die Möglichkeit, Schuldner- und Insolvenzberatung für die Bürger und Bürgerinnen des Kreises weiter einheitlich und zurechenbar zu gewährleisten, heißt es in der Kreismitteilung eiter.

Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises ist für Interessierte unter folgenden Telefonnummern jederzeit erreichbar: (0 68 41) 1 04 81 71 und  (0 68 41) 1 04 81 81 zu erreichen.

www.saarpfalz-kreis.de