1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Biologo-Wetbewerb: Schüler glänzen mit Bio-Wissen

Biologo-Wetbewerb : Schüler glänzen mit Bio-Wissen

Celina Wandrowitsch und Henrik Flierl, Schüler des Homburger Gymnasiums Johanneum, hatten beim Biologo-Wettbewerb die Nase vorn. Beide meisterten auch schwierige Transfer-Aufgaben.

Bereits in den vergangenen Jahren hatten Schüler vom Homburger Gymnasium Johanneum bei der Austragung des landesweiten Biologo-Wettbewerbs sehr gute Platzierungen erreicht. Und auch in diesem Jahr, bei der nunmehr 17. Austragung des Wettbewerbs, haben wieder zwei Schüler äußert erfolgreich daran teilgenommen.

Während Celina Wandrowitsch beim Wettbewerb der Klassenstufe sechs den vierten Platz erreichte, konnte Henrik Flierl gar den ersten Platz bei den Klassenstufen acht und neun erringen. Dabei hatte Henrik schon in den vergangenen beiden Jahren an „Biologo“ teilgenommen und jeweils den zweiten Platz belegt. Kein Wunder also, dass er auch diesmal nicht extra motiviert werden musste, um seine Platzierung noch einmal zu verbessern. „Da ich in den letzten Jahren schon dabei war, war für mich klar, dass ich wieder mitmachen will.“

Dabei wird bei „Biologo“ keineswegs nur der Stoff aus den jeweiligen Lehrplänen abgefragt. „Natürlich ist das Erlernte Grundlage dafür, dass man die Fragen beantworten kann. Aber es sind in erster Linie Transferaufgaben, die im Wettbewerb abgefragt werden“, erzählt Henrik, der bereits erfolgreich an der saarlandweiten Biologie-Olympiade teilgenommen hat, die eigentlich erst ab der Klassenstufe zehn vorgesehen ist. Die Themen, die bei „Biologo“ abgefragt werden, umfassen die ganze Palette des Biologieunterrichts. So waren  bei Henrik Insekten und die Photosynthese dran, während in Celines Test zum Beispiel Gelenkzeichnen auf dem Programm stand.

Insgesamt wird „Biologo“ in zwei Runden absolviert, wobei bei der aktuellen Auflage rund 4500 Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Die erste Runde wurde an den  Schulen, die dabei waren, absolviert, wobei sich am Johanneum rund 100 Schüler der Herausforderung stellten. Die zweite Runde fand dann schließlich am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Dillingen statt. Hier wurde das Anforderungsniveau im Vergleich zum Test an den einzelnen Schulen noch einmal gesteigert. Die besten zehn Teilnehmer aus jeder der vier Altersgruppen wurden im Oktober im Ministerium für Bildung und Kultur in Saarbrücken mit einer Urkunde und verschiedenen Preisen geehrt.

Insgesamt sei Biologie ein sehr beliebtes Fach bei den Schülern, schildert Biologielehrerin Isabelle Niklas ihre Eindrücke im Schulalltag. „Sobald es um Tiere und Menschen geht, ist das Interesse besonders groß. Es ist eben ein sehr lebensnahes Fach, dessen Lehrinhalte auch im täglichen Leben immer wieder von Relevanz sind.“ Diesen Eindruck bestätigt auch Celina: „Es ist einfach spannend zu erfahren, was um einen herum ist und wie die Natur funktioniert.“ So können sich die beiden Preisträger auch gut vorstellen im nächsten Jahr wieder am Wettbewerb teilzunehmen. Möglicherweise können Celina und Henrik dann ja wieder solch hervorragende Ergebnisse erzielen und die Erfolgsgeschichte des Johanneums fortsetzen.