Schüler erhalten Hilfe bei der Berufswahl

Homburg. Der Studien- und Berufsbasar des Gymnasiums Johanneum in Homburg ist eine Erfolgsgeschichte. Seit 1999 können sich Oberstufenschüler einmal im Jahr - immer einen Tag vor dem Schulfest - ausführlich über die verschiedensten Ausbildungs- und Studiengänge informieren. Waren es beim Start 15 Berufsfelder, die den Schülern vorgestellt wurden, sind es mittlerweile rund 30

 Willi-Günther Haßdenteufel (stehend links) konnte im vergangenen Jahr unter anderem auch Michelin-Chef Jean-Michel Belleux beim Berufsbasar im Johanneum begrüßen. Foto: SZ/Reichhart

Willi-Günther Haßdenteufel (stehend links) konnte im vergangenen Jahr unter anderem auch Michelin-Chef Jean-Michel Belleux beim Berufsbasar im Johanneum begrüßen. Foto: SZ/Reichhart

Homburg. Der Studien- und Berufsbasar des Gymnasiums Johanneum in Homburg ist eine Erfolgsgeschichte. Seit 1999 können sich Oberstufenschüler einmal im Jahr - immer einen Tag vor dem Schulfest - ausführlich über die verschiedensten Ausbildungs- und Studiengänge informieren. Waren es beim Start 15 Berufsfelder, die den Schülern vorgestellt wurden, sind es mittlerweile rund 30. Das Angebot reicht vom Apotheker, Dolmetscher, der Architektur, dem Bank- und Finanzwesen bis hin zum Medien- und Kommunikationsdesign, Polizeiwesen, Sozialpädagogik und Maschinenbau. Auch alles Wissenswerte rund um die Bundeswehr, die Elektrotechnik oder das Fachgebiet Journalismus wird vermittelt. Als Referenten stehen zumeist ehemalige Schüler des Johanneums zur Verfügung, aber auch Elternteile oder einfach gute Freunde der Schule.In diesem Jahr feiert der Berufsbasar ein kleines Jubiläum. Zum zehnten Mal lädt der Organisator der Veranstaltung, Didaktikleiter Willi Günther Haßdenteufel, für den morgigen Freitag, 5. September, ein. Waren es bislang immer die Zwölferklassen, die sich informierten, sind in Zeiten von G8 seit dem vergangenen Jahr die Elfer an der Reihe. Sie werden den gesamten Vormittag über im Wechsel die einzelnen Vorträge besuchen, um sich am Ende vielleicht etwas sicherer zu sein, welches Studium beziehungsweise welchen Beruf sie nach dem Abitur wählen werden. Willi Haßdenteufel gegenüber unserer Zeitung: "Die Schüler müssen am Freitag vier, sie können sechs Berufsfelder zur Information auswählen. Dabei sollen Berufe vorgestellt, Vor- und Nachteile des jeweiligen Studiengangs erklärt und Erfahrungen weitergereicht werden." Voraussetzungen, Ausbildungs- und Berufsinhalte sowie Berufsperspektiven sollen aufgezeigt werden. Haßdenteufel: "Ich bin überzeugt, dass das Johanneum einen wesentlichen Beitrag bei der Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe auf die Berufs- und Studienwahl leistet. Ich bin stolz auf die durchweg positiven Rückmeldungen durch Schüler, Eltern und Referenten." pnDas Schulfest des Gymnasiums Johanneum findet am kommenden Samstag, 6. September, neun bis 17 Uhr, statt. Dabei wird auch die neue Sport- und Freizeitanlage "Joh-Arena" eingeweiht, die innerhalb eines Schuljahres fertig gestellt wurde (wir berichteten).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort