1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Schüler aus Erbach bekamen Preis gute Umweltideen

Preis für Umweltbewusstsein : Ein Preis für die Sandrennbahnschule in Erbach

Beim Ideenwettbewerb des EVS zum Thema Abfallvermeidung waren zwei Klassen mit ihren Vorschlägen erfolgreich.

Nachdem wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr die große Picobello-Aktion zum landesweiten Einsammeln von Müll nicht stattfinden konnte, hatte der Entsorgungsverband Saar (EVS) stattdessen zu einem Ideenwettbewerb zum Thema Abfallvermeidung eingeladen. Drei Preise, jeweils eine schmucke Holzbank, wurden für die besten Ideen ausgelobt. Auch Klassen der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Erbach waren unter den Gewinnern. Die 44 Schüler der Klasse 6a mit Klassenlehrerin Sabrina Huwig und Klasse 7a mit Klassenlehrerin Anna Uhl durften sich freuen. Die neue Holzbank findet nun ihren Platz auf einer Wiese des Schulgeländes.

 EVS-Geschäftsführer Stefan Kunz und Maskottchen Picollo waren zur Übergabe des Preises nach Erbach gekommen. „Wir wollten die Saarländer mit Kreativ- und Mitmachangeboten ansprechen und so für das Thema Abfallvermeidung sensibiliseren“, so der EVS-Geschäftsführer. Mit dem ersten Wettbewerb habe der Verband die breite Öffentlichkeit, darunter auch Schulklassen und Vereine, aufgerufen, aussagekräftige Motive und dazugehörige Slogans rund um das Thema Abfallvermeidung und wilde Ablagerung von Müller unter anderem in Wäldern zu entwickeln. „Die Schüler der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn überzeugten mit ihrer großen Bandbreite der eingereichten Bilder und Slogans, die sich um das richtige Trennen von Abfällen, das Aufsammeln von wildem Müll und die dadurch bedingt Verbesserung des Lebensumfeldes drehen.“ Insgesamt nahmen 30 Schulen, Vereine und Einzelpersonen an diesem Wettbewerb teil.

Die hauptamtliche Beigeordnete der Stadt Homburg, Christine Becker, erklärte vor der Preisübergabe, es sei wichtig, dass sich Jugendliche mit dem Thema Müllvermeidung beschäftigten. Länger als ein Jahrzehnt gebe es mittlerweile die Säuberungsaktion Picobello. Leider habe man in diesem Jahr auf diese landesweite Aktion coronabedingt verzichten müssen. „Um so erfreulicher ist es, dass die EVS stattdessen zu diesem Ideenwettbewerb aufgerufen hat.“ Schulleiter Thorsten Podevin zeigte sich zum einen erfreut, dass so ein Wettbewerb stattgefunden und, natürlich, dass seine Schule einen der drei Preise bekommen habe. „Seit einigen Jahren findet an unserer Gemeinschaftsschule eine eigene Picobello-Säuberungsaktion statt. Unsere Schüler haben die Müllvermeidung und die Entsorgung schon lange im Blick.“ Sein Dank gehe an alle Beteiligten der Klassen 6.2 und 7.2 und ihren Lehrerinnen, die das Thema wöchentlich in den Fächern Arbeitslehre mit zwei Stunden und Klassenleiter-Stunde behandelt hätten.