Schattentheater Moving Shadows als Theatergastspiel in Homburg

Theatergastspiele in Homburg : Eine Reise in die Welt der Schatten

Schattentheater gibt es beim nächsten Theatergastspiel am 14. Februar in Homburg zu sehen – eine Show, die es in sich hat.

Weder Schiller noch Goethe und auch kein Kriminaltheater. Die nächste Vorstellung im Rahmen der Theatergastspiele im Homburger Saalbau ist wirklich mal etwas anderes, denn es geht am 14. Februar in die Welt der Schatten. „Moving Shadows“ heißt die Schattenshow unter der Regie von Harald Fuß, präsentiert von der Magnetic-Music-GmbH.

Dass man im Programm neue Wege geht, ist dabei kein Zufall. Es soll künftig mehr auf „Cross­over“ gesetzt werden, auch mal weg vom klassischen Theater, um mehr Mischung zu hinzubekommen, sagt Homburgs Kulturbeigeordneter Raimund Konrad. So trägt man auch der Tatsache Rechnung, dass die klassischen Abonnements rückgängig seien. Und um an der Stelle gegenzusteuern, soll das Theaterprogramm aufgefrischt werden. Diesmal ist es ein Testballon, in der kommenden Saison will man mehr probieren, kündigt Konrad an, der sich aber auch schon richtig auf die Schattenshow freut. Er habe diese bereits in Saarlouis gesehen, das sei dort ein Riesenerfolg gewesen.

Schatten faszinieren die Menschen eigentlich schon immer. Für Kinder lässt man abends gerne einmal Tiere und Pflanzen per Handschatten an der Wand entstehen. In anderen Ländern ist dies seit langem eine echte Kunstform. In China sind es etwa transparente Figuren, die vor einer Lichtquelle bewegt werden. Schattenspiele gibt es aber zum Beispiel auch in Indonesien.

In Homburg werden Menschen die Schatten erzeugen. Es sind die „Mobilés“, die sich hier im Stück „Moving Shadows“ auf ganz besondere Art und Weise bewegen. Mal wirbeln sie temperamentvoll ins Licht, dann verschwinden sie wieder in der geheimnisvollen Tiefe des Raumes. Mit Präzision und Leichtigkeit kreieren sie so Geschichten. Die Körper verschmelzen im Schattenbild und stellen so dann Dinge, Tiere, Pflanzen, Gebäude dar. Die acht Darsteller – es sind Artisten, Tänzer und Pantomimen –  nehmen das Publikum mit auf eine traumhafte Reise rund um den Globus und durch die Fantasiewelten Hollywoods, heißt es dazu vom Veranstalter.

Die Schattenshow ist übrigens mehrfach preisgekrönt, freuen sich die Macher. Nach dem Halbfinale der Supertalent-TV-Show  in Deutschland siegten „Die Mobilés“  beim französischen Pendant.  Beim  Comedy-Festival „Juste pour rire“ im kanadischen Montreal begeisterten sie Live-Publikum, Fernsehzuschauer und die Jury. Sie gewannen gleich zwei von insgesamt sechs Preisen, den „Kreativitätspreis“ und „Sieger der Herzen“.

Wer in Homburg mit dabei sein möchte: Tickets für „Moving Shadows“ am 14. Februar sind  noch erhältlich, heißt es vom Kulturamt, vor allem in der Kategorie zwei. Kaufen kann man diese bei den Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und online über ticket-regional.de/homburg. Karten kosten in der ersten Preiskategorie 26 Euro, in der zweiten 24 Euro.