"S(t)aar" gleich gut im Rennen

Homburg. 16 Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des Homburger Gymnasiums Johanneum haben sich mit einer Geschäftsidee selbstständig gemacht und ein Juniorunternehmen gegründet. Mit der Jugendzeitschrift "S(t)aar" bringen sie eine neue Jugendzeitschrift für das Saarland auf den Markt. Die erste Ausgabe ist in einer Auflage von 1000 Exemplaren erschienen

Homburg. 16 Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des Homburger Gymnasiums Johanneum haben sich mit einer Geschäftsidee selbstständig gemacht und ein Juniorunternehmen gegründet. Mit der Jugendzeitschrift "S(t)aar" bringen sie eine neue Jugendzeitschrift für das Saarland auf den Markt. Die erste Ausgabe ist in einer Auflage von 1000 Exemplaren erschienen. Übersichtlich und ansprechend präsentiert sich "S(t)aar - Die neue Jugendzeitschrift für das Saarland". Auf 32 Seiten erfahren die jugendlichen Leser viel Wissenswertes über Themen, die sie interessieren. "Wir wollten ein Magazin für Leute rausbringen, die so sind wie wir", beschrieb Vorstandsvorsitzender Johannes Rupp, Chefredakteur des Teams im Alter von 16 bis 18 Jahren, das Ziel des Juniorunternehmens. Seit einigen Jahren gibt es am Johanneum das Seminarfach "Juniormanagement", in dem keine Klassenarbeiten geschrieben, den Schülern aber wichtige Fähigkeiten vermittelt werden. Sie lernen, eine Firma zu gründen, zu leiten und zum Erfolg zu führen. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler nehmen im Unterricht am bundesweiten Projekt Junior des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln teil, bei dem junge Menschen für ein Jahr selbst ein Unternehmen aufbauen und leiten können. So habe man "die großartige Chance bekommen, S(t)aar ins Leben zu rufen", so Rupp. Die Idee, eine Zeitschrift für Jugendliche heraus zu bringen, habe großen Anklang gefunden. "Wir machen eine Zeitschrift von Jugendlichen für Jugendliche", beschrieb Marketingleiterin Isabelle Junkes die Philosophie von S(t)aar. Im ersten Heft finden sich Infos zum Freiwilligen Sozialen Jahr beim Roten Kreuz, Weggehtipps für Saarbrücken, ein Intelligenztest, Infos zum Berufsporträt des Fotografen, zur Fußball-Weltmeisterschaft, zu Online-Häusern, zu den Basketballern der Saarpfalz-Braves oder alles über die Geschichte des Bieres. Die erste Auflage ist so gut wie verkauft. Abnehmer fand das Redaktionsteam nicht nur bei Mitschülern des Johanneums, nein, auch in Homburg, Neunkirchen und Saarbrücken waren die S(t)aars-Mitarbeiter unterwegs, um ihre Zeitschrift an die Kunden zu bringen. Finanziert wird sie durch Anzeigen sowie den Verkauf. Einmal pro Woche findet ein Redaktionstreffen statt. Zwei Schulstunden lang wird diskutiert, werden Themen besprochen, Mitarbeiter eingeteilt und das Layout festgelegt. Die zweite Auflage, in dessen Mittelpunkt das Thema "Emigration" stehen wird, soll am 18. April erscheinen. Schulpate Willi-Günter Haßdenteufel steht den Schülern als Moderator und Helfer bei schwierigen Entscheidungen zur Verfügung. Begleitet wird das Redaktionsteam auch von SZ-Redakteur Peter Neuheisel.

Auf einen BlickDie S(t)aar-Redaktion am Johanneum setzt sich wie folgt zusammen: Johannes Rupp (Vorstandsvorsitzender/Chefredakteur), Isabelle Junkes (Marketing), Lukas Nunenmann (Finanzen), Nils Bauer (Verwaltung), Markus Schmitt (Produktion und Technik) sowie Alexandra Dackweiler, Sybille Gortner, Katrin Hoffmann, Pia Scharf, Natascha Gangloff, Anna Leibenguth, Sascha Wagner, Max Suchanek, Maxel Schulz, Dominik Emge und Dominik Rußhardt. Schulpate ist Lehrer Willi-Günter Haßdenteufel. Druck: City-Foto Martin Stern. Weitere Infos zur Schülerfirma unter kontakt@staar-magazin.de. re