1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Ronald McDonald Haus kann auf Preis hoffen

Nominierung für hohen Preis : McDonald-Haus kann auf Preis hoffen

Die Homburger Einrichtung ist nominiert worden für den deutschen Engagement-Preis. Damit besteht neben Anerkennung für die tolle Arbeit auch die Chance, bis zu 10 000 Euro Preisgeld zu bekommen.

Das Ronald McDonald Haus Homburg ist für den Deutschen Engagementpreis 2020 nominiert. Zuvor war es mit dem Town & Country-Stiftungspreis ausgezeichnet worden und geht nun ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Das teilt Einrichtungsleiterin Tanja Meiser mit. Ausgezeichnet wurde das Haus Homburg für das herausragende Engagement im Bereich „Kinder und Gesundheit“. Der besondere Einsatz für die Arbeit mit Familien schwer kranker Kinder erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung.

Die Einrichtung habe jetzt die Chance, bei der Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 3. Dezember 2020 in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinner der fünf Kategorien „Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken“ warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen die Bürger im Herbst 2020 online unter www.deutscher-engagementpreis.de ab.

„Unsere Freude über die Nominierung ist sehr groß. Es bedeutet jetzt schon eine ganz großartige Anerkennung der Arbeit mit, und durch, unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter im Elternhaus. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter bringen so viel Herzblut mit und sind eine ganz wichtige Unterstützung für unsere Familien im Ronald-McDonald-Haus. Wir sind schon sehr gespannt, wenn im Herbst für den Publikumspreis abgestimmt werden kann und hoffen natürlich auf viele Stimmen aus der Region für uns“ so Hausleitung Tanja Meiser nach der Bekanntgabe der Nominierung.

Gabriele Jehle-Heintz (links) und Gisela Schößler sind seit vielen Jahren als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im Ronald McDonald Haus tätig. Das Haus ist immer auch ein Ort der Begegnung zwischen Eltern und freiwilligen Helfern, die mal kochen oder mit den Geschwister-Kindern spielen. Foto: McDonald`s Kinderhilfe Stiftung

Seit 2005 ist das Ronald McDonald Haus Homburg ein Zuhause auf Zeit für Familien, deren schwer kranke Kinder im Universitätsklinikum des Saarlandes behandelt werden. Jedes Jahr nehmen rund 230 Familien eines der 14 Apartments in Anspruch und können so ganz in der Nähe ihres Kindes bleiben. Miroslav Klose und Christian Schwarzer haben die Schirmherrschaft für das Elternhaus übernommen. Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, die sich seit 1987 in Deutschland für das Wohlergehen von Kindern und Erleichterung für deren Eltern einsetzt, ist Trägerin dieser Einrichtung. Neben 22 Ronald McDonald Häusern betreibt die gemeinnützige Organisation deutschlandweit sechs so genannte Ronald McDonald Oasen in der Klinik für ambulante kleine Patienten und ihre Angehörigen.