Ringer der KSG Erbach vor Spitzenkampf gut in Form

Ringer der KSG Erbach vor Spitzenkampf gut in Form

Die Oberliga-Ringer der KSG Erbach haben sich am vergangenen Samstag beim Tabellensiebten AC Heusweiler II trotz einiger Personalprobleme mit 22:16 durchgesetzt. "Wir mussten ziemlich improvisieren. Von daher war unser Sieg schon überraschend", sagt Maik Stricker, der zusammen mit Steven Albrecht die KSG trainiert.

Auf Erbacher Seite fehlten unter anderem Julian Klemann und Antonio Rinoldo (beide mit Rückenproblemen). Steven Pirrung zwickte es im Knie. Und das große Talent Fabian Widmann musste im Leichtgewicht ebenfalls passen, da er am nächsten Tag in Hessen an einem Kaderturnier teilnahm. Widmann machte Gewicht und war deswegen zu leicht für die unterste Klasse. Doch die Mühen zahlten sich aus, denn der Erbacher gewann am Sonntag das gut besetzte Turnier.

Für ihn kam im Leichtgewicht Fabian Bayer zum Einsatz, der seine Sache gutmachte und vier Punkte zum Gesamterfolg beisteuerte. Ebenfalls vier Zähler gingen auf das Konto von Stricker, Philipp Degel, Albrecht sowie Roman Meier. Und zwei Zähler steuerte Konstantin Meier bei. Die Gewichtsklasse über 61-Kilo-Greco konnten die Gäste nicht besetzen und mussten diese vier Punkte abschenken. Felix Masser hatte im 75-Kilo-Greco Übergewicht und sportliche Verlierer waren Marvin Englert sowie Marco Dostert.

Die Erbacher sind mit 14:8 Punkten Tabellenvierter und treten am Samstag um 19.30 Uhr im Ostsaar-Derby in der Sporthalle der Ludwigschule (Theresienstraße 9) beim Spitzenreiter KSV St. Ingbert an (20:4 Zähler). Den Hinkampf hatten die Erbacher souverän mit 20:11 gewonnen, aber in den Wochen danach musste die KSG Erbach ihren Personalproblemen Tribut zollen.