Rekordverdächtig: Fast vier Jahrzehnte als Vorsitzender

Jägersburg · In knapp 40 Jahren hat Harald Schwind als Vorsitzender des Fußballclubs FSV Jägersburg einiges erlebt. Ans Aufhören denkt der 70-Jährige nicht. Nun wurde Schwind für seine Verdienste ausgezeichnet und in den „DFB-Club 100“ aufgenommen.

 Harald Schwind engagiert sich seit mehr als 40 Jahren für seinen FSV Jägersburg. Und amtsmüde ist er noch lange nicht.Foto: Markus Hagen

Harald Schwind engagiert sich seit mehr als 40 Jahren für seinen FSV Jägersburg. Und amtsmüde ist er noch lange nicht.Foto: Markus Hagen

Foto: Markus Hagen

Seit 38 Jahren ist Harald Schwind Vorsitzender des Fußball-Saarlandligisten FSV Jägersburg . Aufgrund seiner Verdienste im Verein wurde der 70-Jährige mit weiteren 64 Vereinsfunktionieren bei einer Ehrenamts-Gala des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) in Fechingen vor Kurzem durch den SFV-Präsidenten Franz-Josef Schumann ausgezeichnet. Für die Aufnahme in den Kreis des "DFB-Club 100" wurden aus dem Ostsaarkreis 15 Funktionäre von ihren Vereinen vorgeschlagen. Als Kreissieger wurde Schwind nun als neues Mitglied in diesem Club aufgenommen.

Schwind, einst Jugend- und Aktivenfußballer beim FSV, war zunächst für jeweils ein Jahr Betreuer der ersten Mannschaft und Spartenleiter Fußball beim FSV, ehe er vor 38 Jahren als Vorsitzender gemeinsam mit Manfred Germann die Gesamtleitung des Clubs übernahm. In dieser Funktion gehört er zu den dienstältesten Vereinsfunktionären im Fußball-Saarland.

Nicht nur auf die sportliche Entwicklung kann Schwind mit seinen Vorstandskollegen und vielen Helfern im Verein stolz sein. Zur schmucken "Alois-Omlor-Sportanlage" gehört ein Rasenplatz und seit drei Jahren auch ein Kunstrasenplatz. Neben der vereinseigenen Gaststätte steht eine Halle, in der die Show- und Theatergruppe des FSV seit vielen Jahren bei ihren Aufführungen stets für ein volles Haus sorgt. Schwind: "Mit unseren beiden Fußballplätzen sind wir trainings- und spieltechnisch ganz gut aufgestellt."

Über die Grenzen des Saarlandes sorgte die erste Frauenmannschaft des FSV schon für sportliche Schlagzeilen. Immerhin spielte der heutige Regionalligist schon in der 2. Bundesliga. Dafür musste der FSV seine Umkleide- und Sanitäranlagen nach DFB-Vorgaben entsprechend umbauen, um die Lizenz für den Spielbetrieb zu erhalten.

Die erste Männermannschaft des FSV ist derzeit Tabellenführer der Saarlandliga und könnte in der kommenden Saison erstmals in der Vereinsgeschichte höher spielen als in der höchsten saarländischen Spielklasse. "Finanziell wäre dies wohl durchaus zu stemmen", sagt Schwind, der sich neben dem seit vielen Jahren treuen Hauptsponsor über weitere Gönner freuen würde. Überhaupt müsse der FSV für den Unterhalt und Erhalt der eigenen Sportanlage jährlich erhebliche Kosten aufbringen.

Wie lange Schwind noch als Vorsitzender zur Verfügung steht, ist offen. Er sagt: "Solange ich weiter so gut vom gleichberechtigten Vorstandsvorsitzenden Werner Finken und den anderen Vorstandsmitgliedern bei meiner Tätigkeit unterstützt werde, stehe ich für ein weiteres Engagement in meiner Position gerne zur Verfügung."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort