Reiskircher trotzten dem Schmuddelwetter

Reiskircher trotzten dem Schmuddelwetter

Zwar litt der Reiskircher Adventsmarkt am Samstag und vor allem am Sonntag unter Regen und Wind, die Besucher ließen sich die gute Stimmung jedoch nicht verderben. Die Kinder vom Awo-Kindergarten zum Beispiel sangen im Pfarrheim.

Zweigeteilt präsentierte sich am vergangenen Wochenende das Wetter bei der 13. Auflage des Reiskircher Adventsmarktes auf dem Platz vor der Auferstehungskirche. Herrschten am Samstag noch kühle, aber trockene Temperaturen, so hatte der Wettergott am ersten Adventssonntag kein Einsehen mit dem Veranstalter und den Besuchern. Denn wenn es von oben herab gießt, mag niemand so gerne draußen sein.

Trotz der der schlechten äußeren Bedingungen ließen sich die kleinen und großen Besucher am Sonntag nicht vom Kommen und Feiern abhalten. "Den Auftritt der Kinder vom Awo-Kindergarten haben wir kurzerhand ins trockene Pfarrzentrum der Auferstehungskirche verlegt", erklärte der Vorsitzende des Bürgervereins Reiskirchen , Lothar Schackmar. Schnell waren Tische und Stühle zusammengerückt, um Platz für den Nachwuchs zu bieten. Schließlich hatten sie sich mit ihren Erzieherinnen lange auf diesen Auftritt vorbereitet. Mit Liedern und Gedichten verzauberten die Mädchen und Jungen nicht nur ihre Familienangehörigen, sondern auch die übrigen Gäste und ließen das schlechte Wetter draußen vergessen.

Während sich das Treiben sonntags mehr oder weniger im Pfarrzentrum abspielte, war der Samstag ein voller Erfolg. "Es herrschte Hochbetrieb sowohl im Zelt als auch vor den vier Holzhäuschen", freute sich Lothar Schackmar über die Resonanz. Neben den Harrasberger Sängern beteiligten sich auch der Musikverein Reiskirchen , der Schützenverein sowie der Sportverein an dem Adventsmarkt. Musikalisch eröffnet wurde er am frühen Samstagabend mit den Harrasberger Sängern und dem Musikverein Reiskirchen unter der Leitung von Gerhart Schaan. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde die offizielle Eröffnung von Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind vorgenommen. Er lobte die "schöne Atmosphäre des kleinen, idyllischen Adventsmarktes im Schatten der Auferstehungskirche".

Gerade in einer schwierigen, hektischen Zeit sei es "christliche Tradition, die Menschen, die Zuflucht bei uns suchen und schlimme Schicksale hinter sich haben, aufzunehmen", betonte Schneidewind. Für glänzende Augen bei den Kindern sorgte der Nikolaus, der für alle Kinder eine kleine Überraschung mitgebrachte hatte. Die musikalische Umrahmung beim 13. Adventsmarkt übernahmen die Harrasberger Sänger und der Musikverein Reiskirchen mit vorweihnachtlichen Klängen. Gut besucht war an beiden Tagen eine Ausstellung mit Bastelarbeiten sowie Schmuck im Veranstaltungsraum des Pfarrzentrums. Zahlreiche Besucher nutzten die Möglichkeit, noch schnell das ein oder andere Geschenk für die Lieben daheim mitzunehmen. Für die musikalische Gestaltung des 13. Adventsmarktes in Reiskirchen sorgten die Harrasberger Sänger unter der Leitung von Gerhart Schaan. Foto: Bernhard Reichhart

Mehr von Saarbrücker Zeitung