Ehepaar Hessenauer in Nepal : Die Hessenauers erzählen in der VHS von Nepal

Wieder einmal nehmen die Homburger Abenteurer Anne und Klaus Hessenauer ihre Zuschauer mit nach Nepal. Auf stillen Pfaden geht es abseits ausgetretener Touristenwege durch faszinierende Berglandschaften des Himalaya, zu liebenswerten, gastfreundlichen Menschen und auch die kulturellen Aspekte des Vielvölkerstaates Nepal kommen im Multimediavortrag am Mittwoch, 7. November, nicht zu kurz.

Seit vielen Jahren haben die beiden Homburger einen Stammplatz im vielfältigen Programm der Volkshochschule. Aus unterschiedlichen Regionen und unter wechselnden Perspektiven berichten sie mit ausdrucksstarken Bildern aus dem Himalayastaat. Erfahrungen, Erlebnisse und Anekdoten werden live kommentiert. Seit 1997 waren die beiden 18 Mal in Nepal und angrenzenden Himalayaländern wie Tibet, Bhutan oder Nordindien unterwegs.

Den Erfahrungsschatz aus diesen Reisen hat Klaus Hessenauer nun auch in einem Buch zusammengefasst. „Unter Gebetsfahnen – Trekking und Reiseerlebnisse in Nepal“ ist ein etwas anderer Reiseführer, eher ein „Reiseverführer“, wie der Autor verrät. Neben der Faszination des Landes wollen die beiden aber auch die Augen vor der Hilfsbedürftigkeit nicht verschließen. Nepal rangiert in der OECD-Statistik immer noch unter den ärmsten Ländern der Welt. Deshalb engagieren sich die beiden Homburger seit über zehn Jahren für das Kinderhaus Kathmandu (wir berichteten mehrfach). Der deutsche Trägerverein betreibt zwei Kinderhäuser am Rande von Kathmandu und mehrere Schulen, auch in entlegenen Regionen.

Veranstaltungsort ist die Hohenburgschule in Homburg, Mittwoch 7. November, Beginn 19 Uhr, Eintritt ist frei, über Spenden freut sich die Kinderhausfamilie in Nepal.

Mehr von Saarbrücker Zeitung