Rechenspiele beim FSV Jägersburg

In der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat der FSV Jägersburg noch eine kleine Chance, in den beiden letzten Saisonspielen den vermeintlich ersten Abstiegsrang 14 zu verlassen. Erste Voraussetzung dafür sind zwei Siege. Am Samstag ist der FSV um 15.30 Uhr beim Tabellenneunten SV Saar 05 Saarbrücken zu Gast. Die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz neben dem Stadion Kieselhumes ausgetragen. Für Jägersburgs Trainer Marco Emich wird es nach 15 Jahren in Serie in dieser Funktion seine letzte Auswärtsbegegnung sein, bevor er zum Saarlandligisten SV Elversberg II wechselt. Er hat dann eine Woche später noch das Heimspiel gegen den auf Rang vier platzierten TuS Mechtersheim vor der Brust. Dann werden zum Abschied mit Sicherheit einige Tränen fließen.

Der Tabellen-13. SC Hauenstein hat vier Punkte mehr als der FSV. Die Mannschaft von Trainer Peter Rubeck empfängt am Samstag den Tabellendritten FC Hertha Wiesbach und ist dann zum Saisonfinale beim Siebten TuS RW Koblenz zu Gast. Vor Hauenstein liegen also noch zwei schwere Spiele. Somit keimt bei Emich noch etwas Hoffnung auf, die Wasgau-Elf im Saisonendspurt noch überholen zu können. "Saar wird uns mit Sicherheit nichts schenken. Es wird dort extrem schwer für uns", weiß der FSV-Trainer.

Mehr von Saarbrücker Zeitung