1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Realschule spendet für Homburger Tafel

Realschule spendet für Homburger Tafel

Hombug/Rohrbach. Sieben gut gefüllte Kisten voller Lebensmittel überreichte die Erweiterte Realschule (ERS) II St. Ingbert am Wochenende an die Mitarbeiter der Homburger Tafel. Die Lebensmittelspende war ein Ergebnis des Herbstmarktes, den die Schule am Samstag vorvergangener Woche veranstaltet hatte

Hombug/Rohrbach. Sieben gut gefüllte Kisten voller Lebensmittel überreichte die Erweiterte Realschule (ERS) II St. Ingbert am Wochenende an die Mitarbeiter der Homburger Tafel. Die Lebensmittelspende war ein Ergebnis des Herbstmarktes, den die Schule am Samstag vorvergangener Woche veranstaltet hatte. Von Susanne Fitz, stellvertretende Schulleiterin der ERS II, kam die Idee, für eine soziale Einrichtung zu spenden. Sie hatte die Aktion der Neunkircher Schulen, bei der 800 Konserven für die dortige Tafel gesammelt wurden, mitverfolgt und fand, dass man das - wenn auch in anderer Form - auch an der ERS II realisieren könnte. Schulleiter Karl-Heinz Härdter knüpfte den Kontakt mit Roland Best, dem Leiter der Homburger Tafel, die in St. Ingbert eine Zweigstelle plant. So wurden zwei Wochen vor dem Herbstmarkt alle Klassen informiert und Eltern um die Spende haltbarer Lebensmittel gebeten. Auch die Grundschüler der Region wurden zu dem Herbstmarkt eingeladen, um sich ein Bild von der Schule zu machen. In dem Schreiben bat man ebenfalls um eine Lebensmittelspende. Die Resonanz sei sehr gut gewesen, berichtet Roman Dörr, der die Aktion betreute. Beim Herbstmarkt türmten sich Konserven, Nudeln, Reis und Süßigkeiten für die Bedürftigen der Region. Als Bonbon legte der Förderverein der Schule noch 50 Euro drauf. "Wir haben ganz bewusst davon keine weiteren Lebensmittel gekauft. Mit den 50 Euro sollen die Tafel-Mitarbeiter das besorgen, was gebraucht wird", so Härdter. Der Herbstmarkt, bei dem neben etlichen Angeboten für das leibliche Wohl der Gäste auch selbstgestaltete Dekorations- und Geschenkartikel verkauft wurden, erwies sich als voller Erfolg. Besonders die Workshops der Rope-Skipping-Gruppe "Skip for fun Team" aus Waldmohr und der Turn-AG von Sportlehrer und Olympiateilnehmer Eugen Spiridonov fanden großen Anklang. Nachdem man in den letzten Jahren kein Schulfest mehr gefeiert hat und auch mit keinem Weihnachtsmarkt konkurrieren wollte, soll der Herbstmarkt nun als feste Größe werden. mal