Radwerkstatt sucht Helfer

Der Bedarf an Kinderrädern ist derzeit immer noch besonders hoch.

Der erste Schritt in ein eigenständiges Leben bedeutet auch, sich frei bewegen zu können. Ein Fahrrad ist eine gute Möglichkeit, die nähere Umgebung zu erkunden.

Hier hilft die ehrenamtliche Fahrradwerkstatt in der Berliner Straße 96. Es bestehe nach wie vor ein besonderer Bedarf an Kinderrädern, teilte die Stadt dazu jetzt erneut mit.

Die Annahme von Erwachsenenrädern müsse die Werkstatt derzeit leider aussetzen, da davon noch genügend Exemplare vorhanden und alle Lagerflächen ausgeschöpft seien, hieß es in der Mitteilung weiter. Wer ein Erwachsenenrad spenden möchte, wird daher gebeten, dieses Rad noch für einige Wochen selbst aufzubewahren, bis in der Fahrradwerkstatt wieder freie Kapazitäten vorhanden sind.

Bei den sonstigen Rahmenbedingungen der Fahrradwerkstatt bleibt derzeit alles wie gewohnt. Eine Fahrradannahme, derzeit bitte nur von Kinderrädern, erfolgt montags und dienstags von 10 bis 13 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr. Wenn keine Transportmöglichkeit besteht, holen die ehrenamtlichen Helfer die Räder auch nach Vereinbarung unter Telefon (01 51) 20 18 25 00 ab. Außerdem werden nach wie vor Helferinnen und Helfer gesucht, die Spaß am Schrauben haben. Wer Lust hat, kann gern an einem der drei Termine in der Woche vorbeikommen. Ins Leben gerufen wurde die Homburger Fahrradwerkstatt Ende 2015.

Ihr besonderer Service: Ehrenamtliche machen aus der Bevölkerung gespendete Räder wieder flott und geben sie dann an Bedürftige weiter. Geführt wird sie von Mitgliedern des Vereins Radlerfreunde Homburg. Unterstützt wird sie von der Stadt, Vereine und Firmen.