Premiere für die neue Truppe

Unter neuer Führung und mit neuer Regisseurin steht die Theaterabteilung des FSV Jägersburg vor dem Neuanfang auf den Brettern, die die Welt bedeuten: Am 2. April haben „Tolldreiste Brüder“ Premiere in der Alois-Omlor-Halle.

Lange war es still gewesen um die Theaterabteilung des FSV Jägersburg . Zu lange für Dieter Kornbrust. "Im Jahr 2014 standen wir vor dem Problem, dass von der ursprünglichen Theaterabteilung nichts mehr übrig war", erinnerte sich Kornbrust am Rande einer Probe am Montagabend. "50 Prozent der Akteure hatten aus unterschiedlichen Gründen aufgehört, inklusive Regisseur/Abteilungsleiter." Da habe sich die Frage nach der Zukunft des FSV-Theaters gestellt. "Es gab nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir hören auf oder wir machen weiter." Im Verein selbst, so Kornbrust, sei der Tenor gewesen, das Spiel auf der Bühne fortzusetzen. Kornbrust übernahm die Leitung der Abteilung, mit Carmen Becker fand sich auch eine neue Regisseurin. Und so machte sich der FSV Jägersburg auf, die Bretter, die die Welt bedeuten, nicht veröden zu lassen. Ergebnis der Anstrengung ist die Drei-Akter-Komödie "Tolldreiste Brüder " aus der Feder von Beate Irmisch. Am 2., 3., 8. und 9. April soll damit die Alois-Omlor-Halle wieder zum Theatersaal werden. Für die Besucher wird sich dann allerdings ein anderes Bild bieten, als in den "alten Zeiten". Es gibt keine Tische mehr im Saal, stattdessen ist die Bestuhlung so, wie man es in einem Theater erwarten kann.

Zu sehen gibt es an den vier Aufführungstagen viele Irrungen und Wirrungen, als zwei Tippelbrüder (gespielt von Steffen Bubel und Dieter Kornbrust) auf dem Hof von Onkel Batschi landen. Der steht im Zentrum echter Klassiker des Boulevard-Theaters: Geldgier und die leidige Verwandtschaft.

Aktuell laufen die Proben auf Hochtouren - mit den "Tolldreisten Brüdern" will die neu formierte Theaterabteilung des FSV Jägersburg gleich bei ihrer "Premiere" einen Volltreffer landen. Ob dies dem Ensemble mit Dieter Kornbrust, Steffen Bubel, Jamina Wilhelm, Ingrid Volz, Ute Cordes, Jörg Simon, Dirk Wilhelm, Michaela Schäfer und Regisseurin Carmen Becker gelingt wird sich im April zeigen. Immerhin sind einige Schauspieler echte Bühnen-Novizen. Eine Standortbestimmung nannte Kornbrust auch deswegen das erste Stück der neuen Ära der Theaterabteilung des FSV. Er machte im Gespräch mit unserer Zeitung aber auch klar, dass die Reise weitergehen werde, von welchem festgestellten Standort auch immer. "Wir werden auf jeden Fall weitermachen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Schon für unseren Ehren-Regisseur Günther Emser will ich das durchziehen. Was er in der Vergangenheit mit der Theaterabteilung geleistet hat, das war schon phänomenal."

Die Basis für dieses Ziel scheint stabil. Zum einen habe er, so Kornbrust, für den Neustart der Theaterabteilung ein Stück heraus gesucht, "das relativ einfach ist". Zum anderen seien neben den "Alten" auch die "Neuen" mit viel Engagement bei der Sache, da stecke viel Leidenschaft für das Theaterspielen drin. "Das läuft ganz hervorragend. Bei den Neuen ist so viel Begeisterung und Enthusiasmus vorhanden, alle setzen sich ein."

Zum Thema:

Auf einen BlickTermine für die Komödie "Tolldreiste Brüder " der neu formierten Theaterabteilung des FSV Jägersburg in der Alois-Omlor-Halle sind der 2., 3., 8. und 9. April, jeweils um 20 Uhr. Karten zum Preis von acht Euro sind bei Hildegard Emser, Am Eichwald 43, in Jägersburg , Tel. (0 68 41) 7 83 75, und an der Abendkasse erhältlich. Wegen der begrenzten Sitzzahl empfiehlt sich eine Reservierung. thw