1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Palatia und FSV II sind zuversichtlich

Palatia und FSV II sind zuversichtlich

Die Fußball-Verbandsliga Nordost ist in dieser Saison sehr ausgeglichen. Immer wieder lassen die Spitzenteams überraschend Federn. So zuletzt der Tabellenführer FV Lebach, der gegen die U23 des FC Homburg eine unerwartete 1:3-Niederlage kassierte.

Der FCH II ist nun mit nur einem Punkt Rückstand auf Lebach wieder voll dabei. An diesem Samstag spielen die Homburger um 15.30 Uhr bei der SG Schiffweiler/Landsweiler-Reden. Trainer Andreas Sorg fordert für das Spiel beim Tabellenzehnten: "In der Rückwärtsbewegung von der Offensive in die Defensive gilt es, gut zu arbeiten, um dem Gegner nicht viel Platz für sein Offensivspiel zu ermöglichen."

Unter dem neuen Trainer Martin Germann holte Aufsteiger FSV Jägersburg II zuletzt ein 2:2 beim SV Wustweiler. "Kämpferisch haben wir eine starke Leistung gezeigt. Wenn wir unsere Torchancen besser genutzt hätten, wäre auch ein Sieg möglich gewesen", meint Germann und ist für das Heimspiel gegen den SV St. Ingbert am Samstag um 17 Uhr zuversichtlich: "Der SVI ist seit fünf Spielen ohne Sieg. Daran sollte sich auch morgen nichts ändern." Bis auf Matthias Manderscheid stehen alle Spieler des Kaders zur Verfügung.

Aufsteiger FC Palatia Limbach gewann zuletzt drei Mal in Folge und hat schon 17 Punkte auf dem Konto. Trainer Alexander Ogorodnik will jetzt den nächsten Sieg, auch wenn als nächstes ein Saarlandliga-Absteiger kommt. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Preußen Merchweiler am Samstag um 15.30 Uhr sagt Ogorodnik: "Wir können mit jedem Gegner nicht nur mithalten, sondern auch gegen jeden gewinnen." Dies habe der bisherige Saisonverlauf gezeigt.