1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Fußball: Palatia überrascht mit einem 3:0

Fußball : Palatia überrascht mit einem 3:0

Für den Vorsitzenden des FC Palatia Limbach, Dirk Schmidt, war der vergangene Sonntag ein „Wechselbad der Gefühle“. Zunächst hatte er auf dem eigenen Vereinsgelände zwei bittere Pillen zu schlucken. Es begann mit der 2:4-Heimniederlage der 3. Mannschaft in der Kreisliga B Bliestal gegen den SV Kirkel II. „Dadurch mussten wir die Meisterschaft verschieben“, berichtete Schmidt. Anschließend musste die Zweite in der Kreisliga A Bliestal dem SV Kirkel I ebenfalls zu einem 4:2-Erfolg gratulieren. Dadurch zog der Lokalrivale an der Palatia auf Relegationsrang zwei vorbei.

Nach dem Abpfiff ging es für Schmidt und etliche weitere Limbacher direkt mit dem Auto nach Bliesmengen-Bolchen weiter. Dort traf die abstiegsgefährdete 1. Mannschaft in der Verbandsliga Nordost auf den Zweiten und war dabei haushoher Außenseiter. Noch im Auto erreichte Schmidt die Nachricht vom Limbacher Führungstreffer durch Tim Mohr (13.). „So etwas hört man natürlich sehr gerne. Schließlich ist die Erste unsere wichtigste Mannschaft und muss unbedingt in der Verbandsliga bleiben“, meint Schmidt.

Nach der Ankunft in Bliesmengen-Bolchen sah der Vorsitzende einen „hochverdienten 3:0-Sieg“ seiner Elf. Die weiteren Treffer für den Außenseiter markierte Julian Lauer (70., 85.). „Wenn das Spiel am Ende 4:0 oder gar 5:0 für uns ausgeht, kann sich der SV Bliesmengen-Bolchen auch nicht beschweren. Das war natürlich ein extrem wichtiger Sieg. Und so hat in der Palatia-Familie am Ende des Tages dann doch die Freude überwogen“, betont Schmidt. Man wolle nun in den kommenden Wochen nachlegen, um am Saisonende den sicheren Klassenverbleib feiern zu können.

Einige Kilometer von Limbach entfernt unterlag der Tabellenzehnte FSV Jägersburg II dem Spitzenreiter SV Rohrbach mit 1:2 und steckt nun plötzlich mitten im Kampf um den Klassenverbleib. Eneias Ferreira hatte den FSV nach neun Minuten in Führung gebracht, ehe Marvin Kempf (63.) und Lars Borgard (82., Foulelfmeter) für den Ligaprimus den Spieß umdrehten. „Leider haben wir einen ganz dummen Elfmeter verursacht“, ärgerte sich der Jägersburger Vorsitzende Martin Germann über die „unnötige Niederlage“.

Jägersburg trennen noch fünf Punkte vom ersten möglichen Abstiegsrang 13, die Limbacher haben zwei Zähler Vorsprung. Noch sind 15 Punkte zu vergeben, so dass sich der Kampf um den Klassenverbleib eventuell gehörig zuspitzen wird.

palatia-limbach.de