1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Nikolaus ließ sich trotz Regens blicken

Nikolaus ließ sich trotz Regens blicken

Oberbexbach. Kein Einsehen hatte der Wettergott mit dem Weihnachtsmarkt in Oberbexbach. Die 30. Auflage dieser beliebten Veranstaltung litt vor allem bei der Eröffnung am Freitag unter den schlechten äußeren Bedingungen. Strömender Regen, ein matschiger, mit nassem Schnee bedeckter Boden sowie nur wenige Besucher hatten sich zum Auftakt des Weihnachtsmarktes auf dem Dorfplatz eingefunden

Oberbexbach. Kein Einsehen hatte der Wettergott mit dem Weihnachtsmarkt in Oberbexbach. Die 30. Auflage dieser beliebten Veranstaltung litt vor allem bei der Eröffnung am Freitag unter den schlechten äußeren Bedingungen. Strömender Regen, ein matschiger, mit nassem Schnee bedeckter Boden sowie nur wenige Besucher hatten sich zum Auftakt des Weihnachtsmarktes auf dem Dorfplatz eingefunden. "Gegen das Wetter können wir nichts machen", meinte der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft, Armin Bemrah, mit Blick auf den grauen Himmel mit den drohenden Regenwolken. "O Nikoloos, o Nikoloos, was bringsch du uns fa Wetter bloß", wandte sich Bürgermeister Thomas Leis angesichts des einsetzenden Regens an den heiligen Mann, der jedoch auch keine Antwort hatte. Auch bei der Jubiläumsveranstaltung, welche wieder von der Vereinsgemeinschaft Oberbexbach organisiert wurde, präsentierte sich auf dem Festplatz rund um den großen Tannenbaum eine weihnachtlich geschmückte kleine Budenstadt. Insgesamt 13 Standbetreiber hatten rund um den großen Tannenbaum ihre weihnachtlich dekorierten Stände aufgestellt und warteten mit einem reichhaltigen Angebot auf. Seit 30 Jahren gebe es den Weihnachtsmarkt, dessen Erlöse vorwiegend für die Jugendarbeit vor Ort verwendet werden. "Bisher sind insgesamt 104 850 Euro zur Verfügung gestellt worden", betonte der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft, Armin Bemrah, der den Markt seit zwölf Jahren maßgeblich organisiert hat und dieses Amt jetzt in andere Hände gibt. Sein Dank galt den teilnehmenden Vereinen und Organisationen für ihr Engagement, schließlich geht der Erlös des Weihnachtsmarktes an Sozialeinrichtungen und die Jugendarbeit der Vereine. Auch Ortsvorsteher Günter Strähl wies auf die Höhe der Spendensumme hin, aber auch auf das Engagement der vielen Helferinnen und Helfer.

Nach dem Fassanstich, der erstmals vom Nikolaus vorgenommen wurde, verteilte Bemrah die Spendenerlöse vom Weihnachtsmarkt aus dem Vorjahr in Höhe von 3000 Euro an Vertreter von Jugendorganisationen und Sozialeinrichtungen. Die wenigen Kinder durften sich über ein Geschenk des Nikolauses freuen, welcher mit Knecht Ruprecht gekommen war. Am zweiten Tag besserte sich das Wetter. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Grundschule mit einem Krippenspiel, die Vorführungen der Kindergärten, der TV Oberbexbach und der Musikschule Schramm. Höhepunkt für die Kinder war wieder der Besuch des Nikolauses. Auf Interesse stieß die Ausstellung "Lernort Natur", die "Rollende Waldschule", die von den Jägern präsentiert wurde. re

"Gegen das Wetter können wir nichts machen"

Armin Bemrah