1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

„Niemand wird in Panik verfallen“

„Niemand wird in Panik verfallen“

Die mittlerweile fünfte Niederlage in Folge versetzt in Jägersburg zumindest den Trainer des Oberligisten nicht in Panik. Marco Emich hat auch beim 1:2 gegen Ludwigshafen gute Dinge von seiner Truppe gesehen.

Es gibt Tage, da bleibt man am besten gleich im Bett liegen. Einen solchen erwischten die Oberliga-Fußballer des FSV Jägersburg am vergangenen Samstag bei der 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen Arminia Ludwigshafen. Zwei frühzeitig verletzte Spieler, unnötige Gegentreffer und ein verschossener Elfmeter - bei den Saarländern schien einfach alles zusammenzukommen.

Gabriel und Vogel verletzt

Bereits in der Anfangsphase musste FSV-Trainer Marco Emich zwei Mal wechseln. Zunächst erwischte es in der 18. Minute den rechten Außenverteidiger Tim Vogel mit einer Bänderverletzung im Fuß. Und zehn Minuten später musste auch Mittelfeldspieler Marvin Gabriel aufgrund einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel frühzeitig vom Platz.

Das passte irgendwie in eine schwache erste Halbzeit der Heimelf ins Bild. Nach 13 Minuten waren die Gäste in Führung gegangen. In dieser Situation wurde Ginluca Ferraro von Ihsan Erdogan auf die Reise geschickt und sein Schuss prallte vom Pfosten ab. Im Nachsetzen wurde dann Dennis Lodato von Waldemar Schwab von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Erdogan sicher. Auf der Gegenseite rettete im letzten Moment Georgios Roumeliotis vor dem einschussbereiten Tim Schäfer (25.). Dann markierte Tim Amberger im Nachsetzen mit einem Schuss ins rechte Eck das 2:0 (38.).

"Wir haben dieses Spiel in der ersten Halbzeit durch zwei einfache Gegentore verloren. In der zweiten Hälfte waren wir dann besser, konnten aber unsere Chancen nicht nutzen", ärgerte sich Emich. Ausnahme war die 62. Minute, als Daniel Schommer im Anschluss an eine Ecke von Frederic Ehrmann mit einem Kopfball das 1:2 erzielen konnte. Die größte Chance zum möglichen Ausgleich vergab Murat Adigüzel. Der Jägersburger Stoßstürmer scheiterte in der 78. Minute mit einem Foulelfmeter an Arminen-Schlussmann Andy Gänsmantel. Zuvor hatte Veton Ahmeti FSV-Spieler Niklas Holzweißig im Strafraum unfair vom Ball getrennt.

Fünf Niederlagen in Folge

Für den FSV Jägersburg war es die mittlerweile fünfte Niederlage in Folge. "Dennoch wird hier jetzt niemand in Panik verfallen. Wir müssen und werden die nötige Ruhe bewahren", meinte Emich. Ihm steht ab sofort mit dem bisher vereinslosen Tom Koblenz ein weiterer Neuzugang zur Verfügung. Der gebürtige Homburger war zuletzt für Derby Countys U23 in der englischen Premier League 2 aktiv. Die vorherigen Stationen des 21-jährigen Mittelfeldspielers waren der SV Beeden, FC Homburg, 1. FC Kaiserslautern sowie vor dem Wechsel auf die Insel die TSG Hoffenheim .

Am Samstag müssen die Jägersburger als aktueller Tabellen-16. um 15.30 Uhr beim Zehnten SV Morlautern antreten. Und im Pokal gastiert der FSV am Mittwoch, 28. September, um 19 Uhr beim Nord-Landesligisten VfB Hüttigweiler.