1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Neujahrskonzerte in Homburg und Kirkel

Musikalisch ins neue Jahr : Musik-Leckerbissen zum Jahresbeginn

Die Stadt Homburg und die Gemeinde Kirkel laden jeweils wieder die Bevölkerung zu ihren beliebten Neujahrskonzerten ein.

Für viele gehören nicht nur ein Gläschen Sekt und Crémant zum Jahresbeginn, sondern in den ersten Tagen des Januars auch schwungvolle Musik. Schon am Neujahrsmorgen hängen viele, die Nacht noch in den Knochen, vor dem Fernseher, um oft im Pyjama mit einem Kaffee in der Hand den faszinierenden Klängen der berühmten Wiener Philharmoniker zu lauschen, sich vom üppigen Blumenschmuck im Saal, den Bildern aus der Stadt und dem Ballett verzaubern zu lassen. Das wohl berühmteste Neujahrskonzert der Welt, diesmal unter der Leitung von Andris Nelsons, wird alljährlich in mehr als 90 Länder übertragen und von mehr als 40 Millionen Menschen an den Fernsehern verfolgt.

Da ist es schon ganz gut, dass die Live-Konzerte vor Ort erst einige Tage später anstehen, wenn man schon wieder fitter ist. Traditionell begrüßt auch die Stadt Homburg das Jahr mit viel Musik. Zu den Instrumenten greifen hier alljährlich die Musikerinnen und Musiker des Homburger Sinfonieorchesters. Mit „Esprit und Leidenschaft“ ist das Konzert unter der Leitung von Jonathan Kaell am Sonntag, 19. Januar, im Saalbau überschrieben. Und die Karten für die beiden Vorstellungen sind schon jetzt so gut wie weg. Online finden sich für den Termin um 11 Uhr nur noch sehr wenige Restkarten – Stand Freitag. Und um 18.30 Uhr sieht es auch nicht viel besser aus. Wer also dabei sein möchte, der muss sich nicht nur beeilen, sondern braucht auch ein bisschen Glück. Wer es versuchen möchte: Die Eintrittskarten kosten 24 beziehungsweise 22 Euro, ergattern kann man die Reste online unter www.ticket-regional.de oder auch in der Tourist-Info Homburg. Wer dann am 19. Januar im Saal sitzt, der kann sich auf ein sehr abwechslungsreiches Programm freuen, durch das Moderator Roland Kunz das Publikum geleiten wird. Als Solisten treten Nelly Palmer (Sopran) und der amerikanische Tenor Joshua Whitener auf. Zu hören sind bekannte Stücke von Johann Strauss wie „Eine Nacht in Venedig“. Auch der bekannte Strauss-Walzer „An der schönen blauen Donau“ wird gespielt, richtig rasant wird es dann bei der Schnellpost-Polka, beide von Johann Strauss (Sohn). Tschaikowskys Polonaise aus Eugene Onegin steht ebenso auf dem Programm wie beispielsweise die Filmmusik von Klaus Badelt „Pirates of the Caribbean“. Einlass ist bereits jeweils eine Stunde vor Beginn der Konzerte.

 Das Programm wird übrigens am 26. Januar, 11 Uhr, in St. Wendel wiederholt. Aufführungsort ist der dortige Saalbau in der Balduinstraße 45. Tickets gibt es dafür im Online-System nicht mehr.

Aber nicht nur in Homburg wird das neue Jahr musikalisch begrüßt. Auch die Gemeinde Kirkel lädt alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Interessierten erneut zum Neujahrskonzert ein. Termin dafür ist diesmal am Sonntag, 12. Januar, um 17 Uhr in die Burghalle, Unnerweg 5, im Ortsteil Kirkel-Neuhäusel. Auch in der Burggemeinde hat dieser musikalische Jahresbeginn mittlerweile eine kleine Tradition vorzuweisen. Bereits zum neunten Mal in Folge wird das Konzert vom Haupt­orchester des Musikvereins Limbach gestaltet, teilt die Gemeinde weiter mit. Und bislang waren die Konzerte ausnahmslos hervorragend besucht.

Bei seinem ersten großen Auftritt am Dirigentenpult des Musikvereins Limbach überzeugte Zija Bejleri bereits beim Neujahrsempfang im vergangenen Jahr. Foto: Thorsten Wolf
Sopranistin Nelly Palmer. Foto: Lili Vöhringer

Das Hauptorchester zählt derzeit etwa 40 Musiker und wird von Zija Bejleri dirigiert. Das Orchester versteht es bestens, seine Zuhörer niveauvoll und kurzweilig zu unterhalten. Das Programm des jungen und dynamischen Vereins wird auch in diesem Jahr wieder eine gute Mischung aus Klassikern und neuen Werken bieten. Es werden Stücke einiger bekannten Größen aus dem Musikgeschäft, wie Elton John, Toto, Adele und John Miles zu hören sein. Daneben gibt es aber auch Klassiker wie die Werke von Walzerkönig Johann Strauss oder von André Rieu. Abgerundet wird das Ganze mit einigen klassischen, eher symphonischen Klängen sowie eingängigen Melodien aus dem Bereich Märsche und Titelmelodien. In jedem Fall sollte das Publikum in der Burghalle gut unterhalten werden. Der Einlass zum Konzert ist bereits ab 16 Uhr. Um 17 Uhr geht es dann los. Die Bewirtung übernimmt die Karnevalsgesellschaft „Die Burgnarren“. Der Eintritt ist frei und die Gemeinde Kirkel lädt die Besucherinnen und Besucher gleichzeitig zu einem Sektempfang ein.