Neue Töne in der Orff-AG

Limbach. In mehr als 30 Ländern der Erde kennt man heute das Orff-Schulwerk, jenes in den frühen 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von dem deutschen Komponisten Carl Orff entwickelte geniale pädagogische Modell für frühen und ganz auf kindliches Spielen und Bewegen abgestimmten Musikunterricht

Limbach. In mehr als 30 Ländern der Erde kennt man heute das Orff-Schulwerk, jenes in den frühen 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von dem deutschen Komponisten Carl Orff entwickelte geniale pädagogische Modell für frühen und ganz auf kindliches Spielen und Bewegen abgestimmten Musikunterricht. Es ist ein begeisterndes Musizieren der besonderen Art, das Spontaneität und unverbildete Kreativität fördert, was die zum Schulwerk gehörenden Orff-Instrumente ermöglichen.Längst haben orffsche Instrumente auch Eingang in die vorbildliche musische Bildungsarbeit der Grundschule Limbach gefunden. Dass diese künftig noch intensiver mit den von Carl Orff - er war eine der großen Musik-Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts - propagierten einfachen Instrumenten arbeiten kann, verdankt sie dem Rotary Club Homburg-Zweibrücken. Dessen Präsident, Rolf Grenner, hatte sein in wenigen Wochen endendes Arbeitsjahr unter das Leitwort gestellt "Grenzen finden - Grenzen überwinden". Und mancherlei Grenzen hat Grenner in den vergangenen Monaten gefunden, auch in der für ihr beispielhaftes Wirken oft gerühmten Grundschule Limbach. Und zwar sind es finanzielle Grenzen, die der Schule gesetzt sind, heißt es in der Pressemitteilung der Rotarier weiter.

Was also tun, wenn ein Teil der vorhandenen orffschen Instrumente im Lauf der Jahre schadhaft geworden ist und diese außerdem dringend erweitert werden sollten - es an den nötigen Euros aber fehlt? Getreu seinem Leitgedanken, hat Rotary die Limbacher schulischen Geldgrenzen überwunden und der Schule neue Orff-Instrumente im Wert von mehr als 1000 Euro gespendet. Im Einzelnen handelt es sich dabei um einen Rhythmus-Kasten mit 30 verschiedenen Rhythmus-Instrumenten und außerdem um Glockenspiele und Xylofone. Die Orff-AG der Limbacher Grundschule freut sich natürlich ganz besonders über diese großzügige Spende. Aber auch im allgemeinen Musikunterricht werde mit diesen Instrumenten gearbeitet, sagt Rektor Reinhard Werner, "die ganze Schule profitiert also davon".

Offiziell übergeben wurden die neuen Orff-Instrumente von einer kleinen Delegation des Rotary Clubs Homburg-Zweibrücken unter Führung von Präsident Grenner im Rahmen einer kleinen Feier in der Limbacher Grundschule. Dass die Instrumente dabei auch zu hören waren, ist für die damit musizierenden Mädchen und Jungen Ehrensache gewesen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Mit einem ansprechenden Programm begeisternden Musizierens und Singens gewannen die rotarischen Gäste einen Einblick in die musische Bildungsarbeit der Schule. Rektor Werner dankte für die großzügige Spende, während Grenner hervorhob, dass das hochmotivierte Wirken der Schule Schlüssel für die rotarische Förderung gewesen sei. red

"Die ganze Schule profitiert von der Spende."

Schulleiter Reinhard Werner