Nächster Reparatur-Treff in Erbach am 21. März

Jeder darf nur ein Teil mitbringen : Nächster Reparatur-Treff steht an

Das Radio versagt seienn Dienst oder auch die Kaffeemaschine. Der Föhn ist ständig zu heiß und schaltet ab. Bevor diese Dinge einfach so im Müll landen, könnte man auch versuchen, sie zu reparieren.

Was aber, wenn man partout nicht weiß, wie das funktionieren soll? Genau hier setzt die Idee des Reparatur-Treffs an. Dessen dritte Auflage findet am Donnerstag, 21. März, im Aufenthaltsraum der Awo-Ausbildungsstätten in der Erbacher  Lappentascher Straße 109, gleich hinter der Musikschule, statt. Hier werden grundlegend unter Mithilfe von Freiwilligen Reparaturversuche unternommen.

Auch am 21. März versuchen zwischen 15 und 18 Uhr ehrenamtliche Handwerker, defekte Kleinartikel, beispielsweise kleinere Elektrogeräte oder kleinere mechanische Gegenstände wieder instand zu setzen. Dabei soll, so das Ziel der  Stadt, unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Umwelt geschont werden.

Die Idee kommt an, das zeigt die große Nachfrage. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, könne jeder Besucher nur einen defekten Artikel mitbringen, teilt die Stadt mit.

Für die wartenden Interessenten stehen Kaffee und Gebäck bereit. Wer nun noch mehr wissen möchte: Rückfragen und Informationen sind beim Quartiersmanager Homburg-Erbach, Sebastian Rensch, unter Tel. (0 68 41) 98 98 587 oder bei der Stadtverwaltung Homburg bei Claudia Ohliger unter Tel. (0 68 41) 10 11 14 möglich. Hier können sich übrigens auch sehr gerne Personen melden, die sich beim Reparatur-Treff ehrenamtlich einbringen möchten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung