1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Nach acht Jahren wieder Leistungsschau

Nach acht Jahren wieder Leistungsschau

Homburg. Es ist eine Renaissance, die der Vorstand des Gewerbevereins Homburg unter Vorsitz von Dana Ecker anlässlich seiner Mitgliederversammlung am Dienstagabend verkündete: Zum ersten Mal seit 2004 soll Homburg wieder eine Leistungsschau präsentieren. Vom 28. bis zum 30

Homburg. Es ist eine Renaissance, die der Vorstand des Gewerbevereins Homburg unter Vorsitz von Dana Ecker anlässlich seiner Mitgliederversammlung am Dienstagabend verkündete: Zum ersten Mal seit 2004 soll Homburg wieder eine Leistungsschau präsentieren. Vom 28. bis zum 30. September, dann in der großen Halle des Homburger Baubetriebshofs am Hochrech in Erbach, will die Kreis- und Universitätsstadt ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Damit folgt Homburg auch dem benachbarten Gewerbeverein Bexbach, der schon vor einiger Zeit die dort ebenfalls "eingeschlafene" Leistungsschau mit Erfolg reaktiviert hat.Axel Ulmcke, in Personalunion stellvertretender Vorsitzender des Gewerbevereins und ehrenamtlicher Beigeordneter für Stadtmarketing, stellte die aktuellen Planungen vor und erinnert dabei auch an das Ende der Leistungsschaugeschichte vor acht Jahren. "Nachdem seit 2004 keine solche Veranstaltung mehr durchgeführt wurde und die bis dahin genutzte Tiefgarage nicht unbedingt die optimale Lösung war, waren wir uns nicht klar darüber, wie es weitergehen soll." Auch sei es dem alten Vorstand am Schluss einfach zu viel geworden, so Ulmcke. "Eine solche Leistungsschau bedeutet einfach viel, viel Arbeit." Letztendlich habe aber auch Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner (CDU) darauf gedrängt, die Leistungsschau zu reaktivieren und deswegen das Stadtmarketing mit der Umsetzung beauftragt. Ulmcke: "Diese Idee fiel glücklicherweise bei mir auf fruchtbaren Boden. Hinzu kam, dass mit der überarbeiteten Halle des Baubetriebshofes am Hochrech in Erbach sich nun eine Örtlichkeit bietet, in der man wirklich tolle Dinge machen kann."

Die Stadt selbst habe sich dazu bereit erklärt, dem Gewerbeverein finanziell einen Anschub zu geben, zusätzlich sollen Mittel aus dem Festgeld des Vereins für die Erstfinanzierung genutzt werden. "So können wir die Schau zu günstigen Konditionen auf die Beine stellen." Diese "günstigen Konditionen" sollen die Standpreise pro Quadratmeter Präsentationsfläche für die Aussteller drücken, "dann, in zwei Jahren, wenn die nächste Leistungsschau stattfinden soll, wird man dann sehen, ob die Aussteller bereit sind, auch zehn Euro mehr für den Quadratmeter zu bezahlen." Derzeit sind die Gebühren mit 20 Euro pro Quadratmeter für Mitglieder des Gewerbevereins veranschlagt, Nichtmitglieder sollen 25 Euro zahlen. Diese niedrigen Preise seien dem Sponsoring der Stadt geschuldet.

Bis jetzt habe man, so Axel Ulmcke, 60 Anmeldungen, "allerdings ohne bislang deutlich nachzufragen und ohne die, die erfahrungsgemäß mitmachen werden, aber bis jetzt noch keine Zusage gegeben haben." In Ausstellungsfläche umgerechnet bedeute dies aktuell eine Belegung von 2500 Quadratmetern, 3500 Quadratmeter stünden insgesamt in der Halle zur Verfügung.

Auf einen Blick

Die inzwischen vollständig aufbereitete Fahrzeughalle des städtischen Baubetriebshofes am Erbacher Hochrech soll vom 28. bis zum 30 September Schauplatz der ersten Homburger Leistungsschau seit 2004 werden. Foto: Thorsten Wolf.

Zum ersten Mal seit 2004 soll es wieder eine Leistungsschau in Homburg geben. Vom 28. bis zum 30. September 2012 wollen sich in der Halle des Baubetriebshofes am Hochrech in Erbach vornehmlich Homburger Unternehmen und Gewerbetreibende ihre Leistungsfähigkeit präsentieren. Veranstaltet wird diese Neuauflage vom Gewerbeverein Homburg in Zusammenarbeit mit der Stadt Homburg. thw