Musikalisches Engagement, das sich sehen lassen kann

Musikalisches Engagement, das sich sehen lassen kann

Die Palliativstation des Homburger Universitätsklinikums (UKS) kann sich über eine Unterstützung ihrer musikalischen Arbeit freuen. 760 Euro wurden aus einem Benefizkonzert der Mobilen Musikschule Homburg im September an die Station übergeben.

Über eine Spende von 760 Euro durfte sich die Palliativstation des Uniklinikums in Homburg kürzlich freuen.

Der Spendenbetrag wurde von der Mobilen Musikschule Homburg zur Verfügung gestellt, die den Erlös aus einem Schülerkonzert im September in der Klinik-Kirche zur Verfügung stellte.

Rock, Pop und Hipp-Hop standen bei diesem Konzert im Blickpunkt. Unter anderem wurden Werke von Rico Aston, Musiklehrer der Mobilen Musikschule aufgeführt. Mit gut 150 Besuchern fand dieses Konzert in der Klinik-Kirche einen sehr guten Besucherzuspruch.

Die mobile Musikschule Homburg gibt es übrigens seit zwei Jahren. ,,Wir bilden Interessierte in Gesang und Liedvorträgen in allen Musikbereichen außer Klassik aus", erklärt Rico Aston bei der Spendenübergabe an Professor Sven Gottschling, dem Leiter der Palliativstation der Unikliniken Homburg .

Passenderweise wird die Spende von 760 Euro für den Kauf weiterer Musikinstrumente der Station verwendet, wie Professor Sven Gottschling erwähnt.

,,Die Musiktherapie steht bei unseren Patienten hoch im Kurs", so Gottschling. Musiktherapeuten betreuen die Patienten der Palliativstation.