Musik-Klassiker von Genesis

Nursery Cryme spielen im Homburger Musikpark, auch mit anderen Stücken.

Genesis-Klassiker aus den 70er-Jahren stehen auf dem Programm, wenn am Samstag, 11. März, 20 Uhr, die Band Nursery Cryme im Homburger Musikpark an den Entenmühle zu Gast ist.

Dazu gehört Material aus den Alben "Trespass", "Nursery Cryme", "Foxtrot", "Selling England by the Pound" und "The Lamb Lies Down On Broadway". Besonders Peter Gabriel mit seiner extravaganten Art prägte den musikalischen Stil dieser Zeit. Aber auch als Phil Collins die Rolle als Frontman übernahm, blieb der Erfolg der Band treu.

Nursery Cryme, benannt nach dem dritten Studioalbum ihrer Idole, verzichten bei ihren Konzerten auf Kostümierungen und konzentrieren sich dafür umso mehr auf eine originalgetreue musikalische Präsentation mit authentischem Sound, der dem Original zum Verwechseln ähnlich ist, wie es in der Pressemitteilung der Stadt Homburg heißt.

Die Band: Stefan Möhnen (Gesang, Querflöte und Percussion), Ralf Zangerle (Gitarren und Basspedal), Donovan Aston (Keyboards, Gitarre und Gesang), Michael Jurkat (Bass und Gitarre), Johannes Kröher (Dums)

Tickets gibt es für 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr beim Kulturamt der Stadt, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter ticket-regional.de. Karten an der Abendkasse kosten 18 Euro.

Weitere Informationen erteilt die Homburger Kulturgesellschaft unter E-Mail: kultur@homburg.de oder unter Telefon (0 68 41) 10 11 72.