1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Mit spitzer Feder gegen Verlogenheit und Dummheit

Mit spitzer Feder gegen Verlogenheit und Dummheit

Jägersburg. Am Donnerstag, 10. Juni, um 20 Uhr startet die Sommer-Reihe Kultur im Museum. Den Anfang macht der Berliner Politkabarettist Gerd Hoffmann in der Gustavsburg in Jägersburg. Insgesamt erwarten die Zuschauer wieder sechs an- und aufregende Kleinkunstereignisse aus Weltmusik und Kabarett (siehe Infobox)

Jägersburg. Am Donnerstag, 10. Juni, um 20 Uhr startet die Sommer-Reihe Kultur im Museum. Den Anfang macht der Berliner Politkabarettist Gerd Hoffmann in der Gustavsburg in Jägersburg. Insgesamt erwarten die Zuschauer wieder sechs an- und aufregende Kleinkunstereignisse aus Weltmusik und Kabarett (siehe Infobox). In seinem zehnten Programm, seit er 1997 den Pfad als Solokabarettist betrat, spitzt Gerd Hoffmann erneut die Feder, um gegen Verlogenheit, Dummheit und Wahnsinn zu Felde zu ziehen. Es geht rasant zu auf dem Querfeldein-Parcours, und Hoffmann ist nicht darauf aus, die Fettnäpfe zu umkurven. Gerd Hoffmann beschäftigen die Fragen, die wohl jeden berühren: Gesundheit, Arbeit, Krieg und Frieden, Bildung - kurz unsere Zukunft. Der Berliner kommt nicht, um dem Publikum die Welt zu erklären, sondern um einen spannenden, lustigen und emotionalen Abend mit ihm zu erleben, versprechen die Veranstalter. Dabei kann es trotzdem um wichtige Dinge gehen. Ganz im Sinne von "Deutschland bleibt eine Baustelle" lädt der Kabarettist zu einer kritischen Besichtigung ein. Geboren im Jahr 1959 in Bad Dürrenberg, gründet Gerd Hoffmann bereits an der Berufsschule im brandenburgischen Rathenow sein erstes Kabarett. Ab 1978 bildet er sich in Berlin auf den Gebieten Dramaturgie, Regie und Schauspiel weiter. Im Jahr 1990 mit seinen politischen und emotionalen Turbulenzen und Umbrüchen, ruft Hoffmann das Kabarett "Die Radieschen" ins Leben und betreibt von 1992 bis 2000 eine eigene Bühne in Berlins Mitte. Zusätzlich tourt er durch ganz Deutschland. 1997 stellt Gerd Hoffmann sein erstes Soloprogramm mit dem Titel "Unter falscher Flagge" vor und entscheidet sich nach drei Jahren "Multitasking" 2000 für seine Soloarbeit und die Tourneen. Jährlich folgt nun eine neue Produktion, die Gastspiele bringen den Kabarettisten auch nach England, Irland und Frankreich. red Eintritt: Erwachsene zehn Euro, Schüler/Studenten acht Euro, Familien mit Kindern bis 16 Jahren 20 Euro. Karten gibt es beim Amt für Kultur und Tourismus der Kreisstadt Homburg, Am Forum 5, 66424 Homburg, Tel. (0 68 41) 10 11 66 und an der Abendkasse. E-Mail: touristik@homburg.de

HintergrundDie weiteren Termine der Homburger Sommerreihe sind: Donnerstag, 1. Juli, Römermuseum in Schwarzenacker: "Wildes Holz" - rasante Blockflötenshow "Freiheit für die Blockflöte"; Donnerstag, 15. Juli, Gustavsburg in Jägersburg: Yannick Monot solo - "Chansons de voyages"; Donnerstag, 5. August, Römermuseum in Schwarzenacker: Günther Hussong - Mundartkabarett: De Plattmacher "Ich unn Meins ("Neues von 'Ihm' und 'Ihm'"); Donnerstag, 26. August, Gustavsburg in Jägersburg: Cassard - nicht nur französischer Folk - "Traditionelle Musik von morgen", Donnerstag, 2. September, Römermuseum in Schwarzenacker: Anny Hartmann - Politkabarett: "Humor ist, wenn man trotzdem wählt". red