Mit moderner Blasmusik begeistert

Kirrberg. "Die Gäste des heutigen Abend erwartet ein ganz tolles Konzert. Eines mit sehr viel Engagement unserer jungen Musiker im ersten Teil, dann mit einem gemeinsamen Auftritt des Jugend- und des großen Orchesters. Den zweiten Teil des Abends wird das große Orchester alleine gestalten." Heike Stärkle, Vorsitzende der Pfarrkapelle Kirrberg, ließ vor Beginn des 38

Kirrberg. "Die Gäste des heutigen Abend erwartet ein ganz tolles Konzert. Eines mit sehr viel Engagement unserer jungen Musiker im ersten Teil, dann mit einem gemeinsamen Auftritt des Jugend- und des großen Orchesters. Den zweiten Teil des Abends wird das große Orchester alleine gestalten." Heike Stärkle, Vorsitzende der Pfarrkapelle Kirrberg, ließ vor Beginn des 38. Jahreskonzertes des Vereins am Samstagabend in der Kirrberger Lambsbachhalle kurz das Programm vor ihrem geistigen Auge ablaufen. Seit Ende der Sommerferien hatten die Musiker intensiv am Konzertprogramm gearbeitet, einschließlich eines Probenwochenendes an der Saarschleife. Für die Auswahl der einzelnen Stücke zeichnete der musikalische Leiter und Dirigent Reiner Thörner verantwortlich, gekonnt führte er seine drei Formationen, das Schülerorchester, das Jugendorchester sowie das große Orchester, durch ein musikalisch abwechslungsreiches und spannendes Programm. Unter dem Motto "Semper Musica" präsentierte sich das Repertoire dabei durchweg modern, nicht zuletzt aufgrund des ersten Teils des Abends, als das Schülerorchester und das Jugendorchester mit Arrangements der britischen Rockformation Queen, Reggae-Rock oder auch einer Hommage an die Disco-Ära der Village-People bewiesen, dass Blasorchester durchaus in der Lage sind, moderne Werke ansprechend zu präsentieren. Kirrbergs Ortsvorsteher Stefan Mörsdorf ordnete vor Beginn des Konzertes die Bedeutung des Engagements der Pfarrkapelle jenseits des rein musikalischen Wertes ein. "Ein Dorf ohne Musikverein, das geht nicht. Die Pfarrkapelle bietet eine exzellente Jugendförderung. Das beweist schon alleine der Umstand, dass wir nachher ein Schülerorchester und ein Jugendorchester sehen und hören werden." Heike Stärkle bestätigte, dass das Thema Jugend bei der Pfarrkapelle Kirrberg ein großes ist. "Inzwischen werden wir von interessierten Jugendlichen sehr stark wahrgenommen. Ich denke, das liegt auch daran, dass wir den Kindern eine gute Mischung aus Musik und Freizeitaktivitäten anbieten. Dazu gehören zahlreiche Angebote, vom Schwimmbadbesuch bis hin zum gemeinsamen Probenwochenende. Das fördert unheimlich die Gemeinschaft weit über das Musizieren hinaus. Wir rücken alle näher zusammen. Die jüngeren Mitglieder fühlen sich aufgenommen und akzeptiert. Ich denke, das macht es aus." Moderiert von Pfarrer Matthias Leinweber, als Präses geistiger Vorstand der Pfarrkapelle Kirrberg, lieferten aber nicht nur die jüngsten und jungen Musiker einen stimmigen und wohlklingenden Eindruck einer funktionierenden Gemeinschaft, auch das große Orchester wusste zu überzeugen. Und beim großen Finale bewiesen über 90 Musiker aller Altersklassen, wie viel Freude gemeinsames Musizieren bereiten kann - den Musikern und den Zuhörern.