1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Mit Humor und Kompetenz den Ängsten entgegen gewirkt

Mit Humor und Kompetenz den Ängsten entgegen gewirkt

Der Umgang mit Chemotherapie und die damit verbundene Angst vieler Patienten auch vor Strahlen war Thema der Reihe „Fragen an die Experten“ des Vereins Miteinander gegen Krebs. Gleich mehrere Referenten standen dabei Rede und Antwort.

Vor wenigen Tagen fand die Auftaktveranstaltung der Reihe "Fragen an die Experten " des Vereins Miteinander gegen Krebs statt. Die Themen der Vortragsreihe "Keine Angst vor Chemotherapie ", "Keine Angst vor Strahlentherapie " und "Vom gesunden Umgang mit Krankheit" fanden sehr große Resonanz bei Betroffenen, ihren Angehörigen und Interessierten im Sitzungssaal im Homburger Forum. Die Zuhörer verfolgten die kompetenten, gut verständlichen Vorträge der drei Referenten äußerst aufmerksam. Es entwickelte sich aus den Fragen der Zuhörer eine lebhafte Diskussion.

Privatdozent Dr. Rudolf Schmits gab einen Überblick über die verschiedenen nicht operativen, medikamentösen Therapieformen, von der klassischen Chemotherapie über monoklonale Antikörper bis hin zu den neuesten Formen der Immuntherapie. Er erklärte, dass es heute nicht mehr die allgemein gültige Chemotherapie für die Patienten gibt, sondern für jeden eine individuell auf seine Erkrankung abgestimmte Therapie. Der zweite Referent des Abends, Professor Marcus Niewald, stellte das Konzept der Strahlentherapie vor.

Sehr anschaulich zeigte er den Weg von der Bestrahlungsplanung bis hin zur Durchführung der Strahlentherapie auf. Viele offensichtliche Ängste der Zuhörer konnten durch seinen informativen und humorvollen Vortrag relativiert werden.

Als letzte Referentin des Abends gestaltete Bettina Kübler-Lancaster ihren Beitrag sehr lebhaft, emotional und persönlich. Die Botschaft ihres Vortrages war, die Krise der Erkrankung als eine neue Chance zu sehen. Um zu gesunden sollte man aus ihrer persönlichen Erfahrung heraus die Krankheit annehmen und die eigenen Ressourcen entdecken und nutzen. Sie ist davon überzeugt, dass die Heilung im Kopf beginnt. Alle drei Referenten waren sich einig, dass durch gute Information und Aufklärung viele Ängste in Bezug auf Krankheit und Therapie genommen werden könnten. Nur dann finde man Mut und Energie eine positive Einstellung zum neuen Leben mit der Krankheit zu entwickeln.

Die Möglichkeit, mit den Referenten noch ein persönliches Gespräch zu führen, wurde intensiv genutzt. Eine weitere Veranstaltung "Fragen an die Experten " zum Thema Krebs wird im zweiten Halbjahr stattfinden.

miteinander-gegen-krebs.de