Mit dem Tablet Ideen bewegen

Homburg · Mit dem Tablet-Projekt „Preisvergleiche - aber richtig“ haben sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 b des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums an der bundesweit nur von 40 Schulen gestalteten Initiative „Digitale Bildung neu denken“ beteiligt. Sechs Wochen lang wurden Preisverläufe untersucht.

 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 b des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums nahmen an einem bundesweiten Tablet-Projekt teil und nutzten im Unterricht die Chancen digitaler Medien. Foto: Bernhard Reichhart

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 b des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums nahmen an einem bundesweiten Tablet-Projekt teil und nutzten im Unterricht die Chancen digitaler Medien. Foto: Bernhard Reichhart

Foto: Bernhard Reichhart

"Wir sind doch nicht blöd ... Preisvergleiche - aber richtig" lautete das Motto des Tablet-Projektes am Homburger Saarpfalz-Gymnasium. Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b haben sich unter der Leitung von Lehrer Christian Bachmann mit diesem Thema auseinander gesetzt. Das Projekt ist Teil des Wettbewerbes "Ideen bewegen" der Initiative "Digitale Bildung neu denken", bei der bundesweit nur etwa 40 ausgesuchte Schulen teilnehmen durften. Im Rahmen dieses Wettbewerbes erhielt jeder Schüler ein Tablet zur Verfügung gestellt. Im Klassensaal diente ein Großbildfernseher als Präsentationsfläche. Über einen Zeitraum von sechs Wochen untersuchten sie verschiedene Preisverläufe, wie beispielsweise Handy- und Stromtarife, Reitstunden und vieles mehr. Ziel war es, herauszufinden, wann welcher Tarif besser passt, ab wie vielen Minuten etwa die Prepaid-Karte, der Handy-Vertrag oder die Flatrate günstiger ist. "Durch die Auseinandersetzung erschlossen sich die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig das Stoffgebiet der linearen Funktionen, das zu den Preisvergleichen benötigt wurde", betonte Bachmann. Mit Hilfe der Tablets nicht nur recherchieren,; dank der eingesetzten Mathematik-Software ließen sich auch die Verläufe von Graphen und deren Veränderungen gut darstellen und Erkenntnisse experimentell erschließen. Am Ende konnten die Schüler ihre Ergebnisse direkt auf den Großbildfernseher übertragen und präsentieren. Sogar ein kleiner Lehrfilm zum Steigungsdreieck wurde gedreht. Die technische Ausstattung habe man selbstverständlich nicht nur im Mathematikunterricht genutzt, so Bachmann. Auch in Physik, Französisch und Erdkunde habe man das Equipment Gewinn bringend eingesetzt. "Die Materialien können anderen Schülerinnen und Schülern künftig helfen, sich das Stoffgebiet besser zu erschließen", meinte Bachmann.

Durch die unterschiedlichen Anforderungen im Bezug auf formales Denken, kreatives Gestalten, Präsentieren sowie die Zusammenarbeit in einem Team werde dabei den individuellen Stärken und Lerngeschwindigkeiten Rechnung getragen.

Das bundesweite Tablet-Projekt, an dem das Saarpfalz-Gymnasium bereits zum zweiten Mal teilgenommen hat, förderte sowohl die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler als auch deren Schlüsselkompetenzen und mündete schließlich in eine fachliche Reflexion. Für alle Teilnehmer der Klasse 7b war es darüber hinaus eine willkommene Abwechslung und zeigte auf, dass digitale Medien nicht nur eine Freizeitbeschäftigung, sondern auch eine sinnvolle Hilfestellung für den eigenen Lernprozess sein können.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort