Menschen vor Ort helfen

Das saarländische Sozialministerium und Unternehmen des Landes unterstützen auch in diesem Jahr die saarländischen Tafeln. Gemeinsam war man nun in Homburg zu Gast und übergab zahlreiche Spenden.

Sozialstaatssekretär Stephan Kolling hat mit Vertretern aus der saarländischen Wirtschaft die Homburger Tafel besucht und vor Ort für die Weihnachtsspendenaktion geworben. Gemeinsam haben sie der Tafel Gebäck , Schokolade , Körperpflegeprodukte und gut gefüllte Nikolaussäcke übergeben. Beteiligt an der Aktion ist die Saarländische Wochenblatt-Verlagsgesellschaft, Globus Einöd, Dr. Theiss Naturwaren und Ludwig Schokolade .

Im Saarland gibt es insgesamt zwölf Tafeln. Sie unterstützen und versorgen hilfsbedürftige Menschen im ganzen Land.

Mit der gemeinsamen Spendenaktion wollen die beteiligten Unternehmen in der Weihnachtszeit auf die wichtige und wertvolle ehrenamtliche Arbeit vor Ort aufmerksam machen und auf diese Weise auch für die Unterstützung der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafeln landesweit werben, wie es in der Pressemitteilung des Ministeriums weiter heißt. "Jede Hilfe für die Tafel ist eine gute Sache", sagte Stephan Kolling, "und das nicht nur in der Vorweihnachtszeit." Carol-Monique Krummenauer, Verlagsleiterin, ergänzt: "Die Weihnachtszeit ist eine ideale Gelegenheit, einmal inne zu halten und auch an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht." Die Firmen spenden in diesem Jahr 1300 Weihnachtstüten mit süßem Inhalt, 600 Päckchen Gebäck und 1500 Packungen Erdnüsse, 1200 Tafeln Schokolade sowie eine Vielzahl von Körperpflegeprodukten.

Die Homburger Tafel hat über 40 ehrenamtliche Mitarbeiter. Sie versorgt jeden Monat Familien mit geringem Einkommen mit gespendeten Lebensmitteln. Die Tafel betreibt neben der Lebensmittelausgabe auch einen Treffpunkt für Frauen und stellt kostenloses W-Lan für ihre Kunden zur Verfügung. "Die Helferinnen und Helfer der Tafel sind immer wieder überrascht, wie viel Not es vor unserer Haustür gibt. Sie versuchen diese etwas zu lindern", so der Vorsitzende der Tafel, Roland Best, der sich ausdrücklich bei den Firmen und Spendern bedankte. Sein Dank galt auch vor allem allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, "ohne die diese Hilfen nicht möglich wären". Die Tafel sei immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern, "die uns im Fahrdienst unterstützen können". Besonders freue man sich über haltbare Lebensmittel- sowie Geldspenden.