1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Meisterkonzerte starten mit Händels "Messias"

Meisterkonzerte starten mit Händels "Messias"

Homburg. Mit einem musikalischen Großereignis wird am Donnerstag, 3. September, die neue Spielzeit der "Homburger Meisterkonzerte" eröffnet

Homburg. Mit einem musikalischen Großereignis wird am Donnerstag, 3. September, die neue Spielzeit der "Homburger Meisterkonzerte" eröffnet. Der berühmte und gefeierte Dirigent Helmuth Rilling, seine Internationale Bachakademie und sein Festivalensemble aus Stuttgart sowie hervorragende Vokalsolisten führen zum Händel-Jubiläum im Kulturzentrum Homburger Saalbau das Oratorium "Der Messias" auf. Als Georg Friedrich Händel (1685-1759) vor 250 Jahren in der Londoner Westminster Abbey zur letzten Ruhe gebettet wurde, trugen die 3000 Trauergäste gleichermaßen eine 150-jährige, überaus glanzvolle Kulturepoche zu Grabe. Denn mit dem gleichaltrigen Johann Sebastian Bach verkörperte Händel vor Vivaldi, Couperin, Rameau oder Purcell den musikalischen Hochbarock. Trotz genialer Leistungen auf dem Gebiet der Orchester- und Kammermusik, der Oper und der Kirchenmusik: Der Nachruhm Händels verknüpft sich bis heute in erster Linie mit seinem 1741 in weniger als drei Wochen entstandenen und im April 1742 in Dublin uraufgeführten "Messias", mit dem die Oratorientradition vor Haydn und Mendelssohn einen ersten Höhepunkt erfuhr. Die Beliebtheit dieses Großwerkes führte in der Folge zu vielen Bearbeitungen, nicht zuletzt durch Mozart. Helmuth Rilling hat sich jedoch für die Originalversion entschieden, zu der natürlich auch der englische Originaltext des mit Händel befreundeten Librettisten Charles Jennens gehört. Damit wird der versierte Chor ebenso wenig Probleme haben wie die amerikanische Sopranistin Robin Johannsen, der kanadische Countertenor Daniel Taylor, der texanische Tenor James Taylor oder der junge, aufstrebende deutsche Bariton Michael Nagy. Wegen des besonderen Anlasses gilt - außer für die Konzertabonnenten - auf allen Plätzen ein Aufschlag von zehn Euro. Wie immer, bieten der Homburger Verkehrsverein und das Städtische Kulturamt als Veranstalter eine Programmschrift an, in der neben Wissenswertem über Händel und seinen "Messias" auch eine Übersetzung des Textes beiliegt. redInfos und Karten: Telefon (06841) 101 166, Fax (06841) 12 08 99 oder per E-Mail: touristik@homburg.de.