Markus Uhl für Landtag nominiert

Der Homburger Landtagsabgeordnete Christian Gläser will nicht mehr für den Landtag antreten. Das erklärte er jetzt auf einer Versammlung der Homburger CDU. Es sei jedoch kein Rückzug aus der aktiven Politik, so Gläser.

Der saarländische Landtag wird im nächstes Jahr am 26. März gewählt - und für die Homburger CDU soll Markus Uhl ins Rennen gehen. Das hat der erweiterte Vorstand des CDU-Stadtverbandes Homburg beschlossen. Zu Beginn der Versammlung hatte der bisherige Landtagsabgeordnete Christian Gläser erklärt, dass er nicht mehr für den Landtag antrete, weil er dem Wunsch von Alexander Funk wieder in die Landespolitik zurückzukehren respektiere und unterstütze. "Außerdem bin ich immer dafür eingetreten, dass bei den Landtagswahlen 2017 auf den ersten drei Plätzen der CDU Saarpfalz eine Frau stehen müsse. Das bedeutet allerdings keinen Rückzug aus der aktiven Politik", unterstrich er.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Michael Forster dankte Gläser für die geleistete gute Arbeit zum Wohle der Stadt Homburg und der CDU .

Er schlug im Einvernehmen mit den Homburger CDU-Ortsverbandsvorsitzenden dann den 36-jährigen Markus Uhl aus Erbach vor. Michael Forster hob hervor, dass Uhl als ehemaliger Landesvorsitzender der Jungen Union und langjähriges Stadtratsmitglied über die notwendige politische Erfahrung und ein saarlandweites Netzwerk verfüge, um Homburg gut im Landtag vertreten zu können. Darüber hinaus habe Markus Uhl in den vergangenen Wahlkämpfen gezeigt, dass er die passende Motivation mitbringe einen engagierten Wahlkampf zu führen. Ziel müsse sein, dass die CDU die Landtagswahl gewinnt damit Annegret Kramp-Karrenbauer weiter Ministerpräsidentin bleiben könne. Die Versammlung nominierte den 36-jährigen Diplom-Kaufmann Markus Uhl anschließend einstimmig, hieß es in einer Mitteilung der CDU weiter.

Zum Thema:

Hintergrund Markus Uhl, 36, ist Vorsitzender des zweitgrößten Homburger CDU-Ortsverbandes Erbach-Reiskirchen. Er ist seit 2004 Stadtratsmitglied. Von 2010 bis 2015 war er Landesvorsitzender der Jungen Union Saar. Seitdem gehört er auch dem Landesvorstand der CDU Saar an, wo er derzeit den Arbeitskreis "Digitalisierung und Netzpolitik" leitet. Zudem ist er Mitglied des "Netzwerkes Digitalisierung " der CDU Deutschlands, teilt die CDU weiter mit. Er hat Informatik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes studiert und ist Diplom-Kaufmann. Markus Uhl arbeitet für die Staatskanzlei des Saarlandes. red