| 12:26 Uhr

RTL-Sendung
Mario Barth deckt in Homburg auf

 Gastgeber Mario Barth wird am 27. März auch die Situation im Homburger Rathaus beleuchten.
Gastgeber Mario Barth wird am 27. März auch die Situation im Homburger Rathaus beleuchten. FOTO: MG RTL D / Sebastian Drüen
Homburg. Der Comedian behandelt in seiner Steuerverschwendungs-Show am 27. März die jüngsten Affären im Homburger Rathaus. Von Eric Kolling

Der Mittwoch, 27. März, könnte aus Homburger Sicht schmerzhaft werden. Nicht nur, dass das Landgericht Saarbrücken dann sein Urteil gegen den früheren Homburger Oberbürgermeister Karlheinz Schöner (CDU) fällen will. An dem Tag wird um 20.15 Uhr die RTL-Comedysendung „Mario Barth deckt auf“ die Homburger Detektiv-Affäre und die Vorgänge im hiesigen Rathaus in den letzten Monaten einem bundesweiten Publikum näherbringen.


Sendungsmoderator Mario Barth hat „Spürhund“ Ingo Appelt ins Homburger „Skandal-Rathaus“ geschickt, wie es in der Sendungsankündigung heißt. Auch in Saarbrücken sei er unterwegs gewesen, heißt es auf Nachfrage vonseiten RTLs. Appelt erzähle „Geschichten aus dem Homburger Rathaus, wo es zu den Gepflogenheiten zu gehören scheint, sich als Bürgermeister oder dessen Stellvertreter hemmungslos aus dem Stadtsäckel bedienen zu dürfen“.

Auf das Thema hätten die Sendungsmacher aufmerksame Zuschauer hingewiesen, erklärt RTL-Sprecherin Yvonne Wagner. Das sei auch bei vielen anderen Geschichten in der Sendung der Fall. Wie Appelt genau für den Beitrag vorgegangen ist, verrate man im Vorfeld nicht, so Wagner: „Nur so viel: Die Damen und Herren auf dem Bauhof Homburg waren sehr entgegenkommend, sodass wir einen Teil des Beitrages dort drehen durften.“ Gedreht worden sei am 18. Januar 2019 – einige Tage vor dem Prozessauftakt gegen Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (SPD), der nach dem Urteil des Saarbrücker Landgerichts am 22. Februar die Amtsgeschäfte nicht mehr führt.



Es sei geplant, dass nach dem Einspieler mit den Appelt-Recherchen noch ein kleines Gespräch zwischen Moderator Barth, dem Präsidenten des Deutschen Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, sowie den anderen „Spürhunden“ stattfindet. Keine Rolle spielen werde indes das aktuelle Schöner-Urteil. Yvonne Wagner dazu: „Nachdem wir alle unsere Geschichten aktuell im Auge behalten, wissen wir, dass am 27. März die Plädoyers gehalten werden und gegebenenfalls auch ein Urteil gegen Herrn Schöner gesprochen werden soll. ‚Mario Barth deckt auf!‘ ist aber keine Live-Sendung, daher können wir leider nicht tagesaktuell reagieren.“