Liberale verbreiten Optimismus

Homburger FDP rüstet sich für Landes- und Bundeswahlen. Kreisvorsitzender fordert OB-Neuwahl.

Die Homburger FDP geht optimistisch in das Wahljahr 2017 und sieht gute Chancen, sowohl in den saarländischen Landtag als auch in den Bundestag wieder einziehen zu können. Das wurde beim Neujahrsempfang der Partei deutlich, zu dem etwa 130 Interessierte ins Schlossberg-Hotel gekommen waren, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Besondere Aufmerksamkeit habe dabei die Rede des rheinland-pfälzischen Verkehrsministers Volker Wissing erhalten, der über die aktuelle Situation zur möglichen Reaktivierung der Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken berichtete. Er zeigte sich optimistisch, dass "der Widerstand des saarländischen Verkehrsministeriums überwunden ist" und die S-Bahn kommen könne. Dafür erhielt er begeisterten Applaus, wie es weiter heißt.

Der Spitzenkandidat für die Landtagswahl Oliver Luksic kritisierte den fehlenden Plan in der Bildungspolitik im Land und forderte mehr "echte" Polizeistellen. FDP-Kreisvorsitzender Marcel Mucker forderte angesichts der Überwachung von Mitarbeitern im städtischen Baubetriebshof in Homburg erneut den Rücktritt des Homburger Oberbürgermeisters Rüdiger Schneidewind (SPD) und vorgezogene Neuwahlen.

Die Vertreter der FDP unterbreiteten bei ihrem Empfang unter anderem auch konkrete Vorschläge zur Modernisierung der Schulen und Schulgebäude sowie der Verbesserung der Infrastruktur, so die Pressemitteilung weiter.