Kulturnacht der protestantischen Kirchengemeinde Homburg

Kulturnacht der Kirche : Abwechslungsreiche Kulturnacht in der Stadtkirche

Mit Musik, Humor und Gaumenfreuden sorgte die neueste Auflage der Kulturnacht für beste Unterhaltung.

Zur Kulturnacht lud zum wiederholten Mal die protestantische Kirchengemeinde Homburg mit einem abwechslungsreichen Programm in die Stadtkirche und in das Siebenpfeifferhaus ein (wir berichteten). Bezirkskantor und Organisationsleiter Stefan Ulrich freute sich mit den Künstlern, dass auch dieser Abend wieder von vielen Kunstfreunden gut angenommen wurde. Gut 300 Besucher kamen an diesem Samstagabend zu den Darbietungen.

„Unser musisches wie auch künstlerisches Angebot kommt bei unseren Gästen sehr gut an, wie die Besucherzahlen seit Jahren immer wieder aufzeigen“, so Ulrich. Zum Auftakt leitete Stefan Ulrich den achtköpfigen Posaunenchor, der mit Chorälen und Volksliedern wie ,,Geh’ aus mein Herz und suche Freud’“ die Besucher in der evangelischen Stadtkirche unterhielt. 30 Minuten später eröffnete Julia Johannsen eine Ausstellung mit ihren Bildern und Werken von Marc Klein und Susanne Wanner. Unter dem Motto ,,Eintauchen“ stand diese Ausstellung mit Himmels-, Spiel- und Sternwelten. Musikalisch ging es dann in der Stadtkirche weiter. Die Homburger Kantorei mit ihrem 38-köpfigen Gemischten Chor unter der Leitung von Ulrich präsentierte geistliche Lieder.

„Humor ist, wenn man trotzdem lacht“: Unter diesem Leitspruch nahmen die Brüder Christopher und Tobias Markutzik in ihrem Kabarett die Kirche ,,aufs Korn“. Unterhaltsames mit den Homburg Harmonists gab es später unter der Leitung von Ulrike Thilmany-Jeske, ehe das Homburger Vokalensemble unter der Regie von Carola Ulrich unter dem Motto ,,Neuer Himmel – Neue Erde“ Ausschnitte aus ihrem aktuellen Konzertprogramm den Besuchern im Siebenpfeifferhaus bot. ,,Kultur in Einklang mit Gesprächen von Kunst- und Musikliebhabern, dabei noch ein Snack von einem Fisch-Fachgeschäft in Homburg. Es war ein gelungener Abend“, fand nicht nur Stefan Ulrich, sondern auch die Besucher bei der Kulturnacht der protestantischen Stadtkirche.

Mehr von Saarbrücker Zeitung