KSV gewinnt spannendes Derby

Obwohl die Gäste aus Erbach schon vor dem Kampf mit 0:8 hinten lagen, entwickelte sich am Samstag ein spannendes Ringerderby in der Sporthalle der Ludwigsschule. Der KSV St. Ingbert bleibt nach dem 20:17-Sieg weiter auf Meisterkurs.

Die Oberliga-Ringer des KSV St. Ingbert stehen kurz vor dem Aufstieg in die Regionalliga. Am Samstag bezwang der Spitzenreiter in der mit rund 130 Zuschauern gut gefüllten Sporthalle der Ludwigschule im Ostsaar-Derby den bisherigen Tabellenvierten KSG Erbach nach harter Gegenwehr mit 20:17. Damit führen die St. Ingberter drei Kampftage vor Saisonende mit nunmehr 20:4 Zählern vor den beiden einzigen verbliebenen Konkurrenten SVA Nackenheim (19:7) sowie KSV Fürstenhausen (16:8) das Klassement an.

Der KSV hatte den Hinkampf deutlich mit 11:20 verloren. Die angestrebte Revanche schien am Samstag bereits vor Kampfbeginn kein großes Problem zu sein, da die Gäste am Grünen Tisch gleich mit 0:8 ins Hintertreffen gerieten. So konnten sie aus personellen Gründen die Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm griechisch-römisch nicht besetzen, was dem St. Ingberter Maxim Kornilov vier kampflose Zähler einbrachte. Der Erbacher Felix Masser durfte in der Klasse bis 75 Kilo griechisch-römisch gegen Alexander Meier zudem wegen Übergewichts nur einen Freundschaftskampf bestreiten. Dennoch entwickelte sich ein spannendes Lokalderby, bei dem die Ringer frenetisch angefeuert wurden. Zur Pause lagen die Gäste sogar mit 9:8 in Führung. Zunächst hatte im Leichtgewicht der Erbacher Fabian Widmann St. Ingberts David Spang mit 3:0 bezwungen. Anschließend konterten die Gastgeber mit 4:0 Zählern von Schwergewichtler Igor Meier gegen Michael Dietrich.

Die Führung wechselte erneut, als in der Klasse bis 57 Kilo Freistil der Erbacher Steven Pirrung seinen Kontrahenten Abdel Jaber Saleh Ali schulterte. Und die Gäste zogen nach dem 2:0 von Roman Meier über Abdul Kadir Göleli sogar auf 9:4 davon, ehe Kornilov kampflos verkürzte.

Nach der Pause war der überraschende 4:0-Erfolg des St. Ingberters Richard Gaal in der Klasse bis 86 Kilo Freistil über Steven Albrecht entscheidend für die Wende. Alexander Meier siegte im Freundschaftskampf gegen Masser klar. Außerdem schulterte Andreas Ott Gästeringer Marco Dostert (66 Kilo Greco) zum 4:0. Die weiteren acht Erbacher Punkte holten Maik Stricker (66 Kilo Freistil ) gegen Erik Aschurov sowie Philipp Degel (75 Kilo Freistil ) gegen Abdulkerim Göleli.

"Für uns war es auf dem Weg zur angestrebten Meisterschaft ein eminent wichtiger Sieg. Wir haben keine Angst vor dieser Klasse", erklärte der St. Ingberter Vorsitzende Roman Skidanov. Erbachs Vorsitzender Harald Widmann meinte: "Leider hat sich Steven Albrecht in seinem Kampf s am Knie verletzt, sonst hätten wir trotz der 0:8-Hypothek sogar gewinnen können." Die St. Ingberter gastieren am Samstag um 19.30 Uhr beim Tabellenvorletzten Rheinlands Eiche Büdesheim, zeitgleich empfangen die Erbacher Nackenheim.