1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

KSG ringt dem Spitzenreiter ein 12:12 ab

KSG ringt dem Spitzenreiter ein 12:12 ab

Dieser Kampf hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. Beim 12:12 der KSG Erbach gegen Oberliga-Tabellenführer KV Riegelsberg II boten die Gastgeber in der Sporthalle der Luitpoldschule eine beherzte Leistung. Die Entscheidung fiel erst im letzten Kampf.

Den Oberliga-Ringern der KSG Erbach ist am Samstagabend zu Hause gegen den bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter KV Riegelsberg II eine Überraschung gelungen. Die mit 0:4 Zählern in die Saison gestarteten Erbacher rangen dem Tabellenführer ein 12:12 ab. "Es war ein super Kampfabend. Einziger Wermutstropfen waren die lediglich 30 Zuschauer. Und dabei hätte dieser Kampf viel mehr Besucher verdient gehabt", meinte der KSG-Vorsitzende Harald Widmann. Da Riegelsbergs Zweitliga-Mannschaft am gleichen Abend beim KSV Köllerbach II antrat, waren die Gäste ohne Anhang nach Erbach angereist.

"Konnte Mikro kaum noch halten"

Von den wenigen Zuschauern, die da waren, verließ keiner vorzeitig die Sporthalle der Luitpoldschule. Vor dem letzten Kampf des Abends lagen die Gäste mit 12:11 in Führung. Für die KSG ging dann Trainer Maik Stricker in der Klasse bis 75 Kilogramm griechisch-römisch gegen Rüdiger Steimer auf die Matte. "Ich war bei diesem spannenden Kampf so aufgeregt, dass ich fast nicht mehr das Mikrofon in der Hand halten konnte. Als dann Maik den 1:0-Sieg und dadurch das Unentschieden im Gesamtergebnis perfekt machte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr", meinte Widmann.

Bis auf Widmanns Sohn Fabian Widmann, der nach einer Mandeloperation noch pausieren muss, konnten die Erbacher erstmals in dieser Saison alle anderen Ringer auf die Matte bringen. "Das war extrem wichtig, denn zuvor waren wir personell bedingt immer mit einem Rückstand auf unsere Gegner getroffen. So konnten wir zuvor nicht sämtliche Gewichtsklassen besetzen", berichtete der Vorsitzende. Die weiteren Erbacher Punkte holten Julian Klemann und Marco Dostert (jeweils vier), Philipp Degel (2) sowie Jürgen Hub (1). Als Verlierer verließen Rostam Ahmadi, Steven Albrecht, Konstantin Meier, Felix Masser und Michael Dietrich die Matte.

Die KSG gastiert nun am kommenden Samstag um 19.30 Uhr im Sportzentrum Gersweiler bei der RG Saarbrücken und empfängt dann am Montag, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), um 17 Uhr den AC Heusweiler II. Beim Heimkampf in der Luitpoldschule wird in der Halle ein Oktoberfest mit Brezeln, Weißbier und Musik veranstaltet.