Diese Pläne hat die Kreisverwaltung im Saarpalz-Kreis Saar-Kreise können kaum Klimaschutz-Pläne vorlegen – trotzdem wird daran gearbeitet

St Ingbert/Homburg · Wie begegnen die Kreisverwaltungungen sich veränderten Bedingungen durch den Klimawandel? Vom Wasserspender in der Schule über Plakate in Bussen bis zu Nahwärmekonzepten gibt es einige Antworten.

Dürre ist eines der Phänomene des Klimawandels. Auch im Saarpfalz-Kreis gibt es mittlerweile ungewöhnliche Trockenphasen.

Dürre ist eines der Phänomene des Klimawandels. Auch im Saarpfalz-Kreis gibt es mittlerweile ungewöhnliche Trockenphasen.

Foto: dpa/Wolfgang Kumm

Lang anhaltende Trockenheit, sintflutartige Regenfälle, brennender Wald – der Klimawandel hat viele unschöne Szenarien im Gepäck. Diesen Wandel, bedingt durch unseren Lebensstil, zu stoppen, dürfte der Menschheit nach allen aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen schon deutlich misslungen sein. Anpassung ist das neue Zauberwort. Das Recherchezentrum Correctiv hat mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten NDR, BR und WDR eine Umfrage unter den Landkreisen in Deutschland gestartet und nach ihren Vorkehrungen gefragt, konkret nach der Erstellung von Schutzkonzepten in Bezug auf den Klimawandel (wir berichteten).