Kleine Welt ganz groß

Bexbach. In die Welt der Modelleisenbahnen ließen sich zahlreiche Besucher am vergangenen Samstagabend entführen. Im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion haben neun Modelleisenbahnvereine aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz an verschiedenen Standorten einer breiten Öffentlichkeit ihr Hobby näher gebracht

Bexbach. In die Welt der Modelleisenbahnen ließen sich zahlreiche Besucher am vergangenen Samstagabend entführen. Im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion haben neun Modelleisenbahnvereine aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz an verschiedenen Standorten einer breiten Öffentlichkeit ihr Hobby näher gebracht.Bei der mittlerweile dritten Auflage der "Langen Nacht der Modelleisenbahnen" präsentierten sie vereinseigene Modellbahnanlagen und führten vor den Augen interessierter Besucher auch Modellbauarbeiten durch.

Mit dabei waren auch wieder die Modellbahnfreunde Bexbach (MBF), welche im Historischen Bahnhof Bexbach von 18 Uhr bis Mitternacht ihre Vereinsräume öffneten und ihre liebevoll zusammengebauten kostbaren Modelleisenbahnen vorstellten. "Am heutigen Abend sind wir Treffpunkt für alle Eisenbahn- und Modellbahn-Freunde", erklärte Volker Kissel, seit nunmehr 25 Jahren zweiter Vorsitzender der Modellbahnfreunde Bexbach. Zusammen mit einigen Vereinsmitgliedern bot er umfassende Informationen aus erster Hand, erzählte er im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. "An einem solchen Abend kommen gegenüber einer Ausstellung tagsüber ganz andere Leute", freute er sich über die große Resonanz der Besucher.

Grundgedanke dieser Abendveranstaltung sei es, "für unser Hobby Modelleisenbahn zu werben und es bekannter zu machen. Darüber hinaus sollen vor allem junge Menschen animiert werden, sich mit dem Hobby Modelleisenbahn zu beschäftigen und selbst Anlagen zu bauen", fügte Kissel hinzu. Neben dem Bexbacher Verein, der die lange Nacht ins Leben gerufen hat und in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, beteiligte sich auch der MEC St. Ingbert an der Aktion "Lange Nacht der Modelleisenbahn". In den Räumen des Historischen Bahnhofs in Bexbach gab es am Samstagabend viel zu sehen und zu bewundern.

Beispielsweise staunten die kleinen und großen Besucher über die liebevoll gestalteten Vereinsanlagen der Modellbahnfreunde. Bestaunt wurde die Anlage N, welche jeweils zur Hälfte von den erwachsenen und jugendlichen Mitgliedern gebaut worden war. "Man kann fast keinen Unterschied erkennen", lobte Kissel die Arbeit des Nachwuchses. Darüber hinaus war eine bei Ausstellungen schon oft gesehene HO-Anlage (16,5 Millimeter), eine Spur 1-Lokomotive (45 mm) oder die F0 Furka Oberalp-Bahn zu bewundern. Für die kleinen Gäste der Aktion hatte man eine kleine Anlage aufgestellt, an der die Kinder eine Modelleisenbahn ihre Runden drehen lassen konnten. Ebenfalls geöffnet war bei der Aktion auch das kleine Museum, das die Modellbau-Freunde in der oberen Etage des Bahnhofsgebäudes unterhalten und in dem viel Wissenswertes über die Geschichte der Kohle und der Bahn rund um den Höcherberg zu erfahren war. "Wir werben für unser Hobby."

Volker Kissel, Modellbahnfreunde Bexbach

Auf einen Blick

Die Modellbahnfreunde Bexbach feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veranstalten sie unter dem Motto "25 Jahre Modelleisenbahn" am Samstag, 24., und Sonntag, 25. November, in den Höcherberg-Hallen Bexbach eine Jubiläumsausstellung. Geöffnet ist die Ausstellung samstags 14 bis 18 Uhr und sonntags zehn bis 18 Uhr. Derzeit zählt der Verein 42 Mitglieder. Vorsitzender ist Otto-Walter Martin. Weitere Infos gibt es im Internet: www.mbf-bexbach.de. re