Kirmesplatz versinkt im Nass

Homburg. Kein Glück mit dem Wetter hatte die traditionelle Homburger Osterkirmes in diesem Jahr. Regenschauer, böiger Wind sowie ungemütliche nasskalte Temperaturen sowohl an Karsamstag als auch am Ostersonntag verdarben nicht nur den Schaustellern gründlich die Stimmung

Homburg. Kein Glück mit dem Wetter hatte die traditionelle Homburger Osterkirmes in diesem Jahr. Regenschauer, böiger Wind sowie ungemütliche nasskalte Temperaturen sowohl an Karsamstag als auch am Ostersonntag verdarben nicht nur den Schaustellern gründlich die Stimmung. Trotz des großen attraktiven Angebotes an Fahrgeschäften und Buden verirrten sich nur wenige Kirmesgäste auf den Vergnügungspark auf dem weitläufigen Gelände am Hallenbad. "Das Wetter hat uns bisher wieder einmal einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht", zeigte sich Wolfgang Feix sichtlich enttäuscht über das miese Kirmesgeschäft an den beiden ersten Tagen. Obwohl an Ostersonntag der Wettergott zeitweise ein Einsehen hatte und es einige ganz kurze, trockene Phasen gab, war es den Kirmesbesuchern einfach zu nass und kalt, um über den Vergnügungspark zu bummeln. Das Interesse bei den Familien hielt sich in Grenzen, Tische und Bänke blieben leer. "Normalerweise gehört ein Besuch der Kirmes ebenso zu Ostern wie das obligatorische Eier- und Osterhasensuchen", meinte Feix. "Die kurzen Zwischenhochs nutzen uns nichts, da gehen die Leute nicht aus dem Haus", fügte Feix hinzu, der seit über zwei Jahrzehnten als Veranstalter und Sprecher der Schausteller fungiert. "Die Leute wollen an Ostern eigentlich raus, doch bei dem kühlen Wind bleiben sie lieber im Trockenen." Jetzt hofft er auf den heutigen Dienstag, wo die Fahrgeschäfte mit einem halben Fahrpreis sowie das traditionelle Feuerwerk die Besucher anlocken sollen. Auch in diesem Jahr hatte die Interessengemeinschaft Feix/Puhl wieder für ein attraktives Angebot auf dem Kirmesplatz am Hallenbad gesorgt. Verkaufsstände, Karussells und Autoscooter hatten ihre Pforten geöffnet und luden Jung und Alt zu einem Bummel über den Kirmesplatz und zu teilweise rasanten Fahrten ein. Zahlreiche Fahrgeschäfte waren wieder nach Homburg gekommen. Angesichts des ungemütlichen Wetters nutzten an den ersten Tagen nur ganz wenige Besucher die Gelegenheit, auf dem Platz ihre Runden zu drehen oder an der Losbude ihr Glück zu versuchen. Am heutigen Dienstag findet im Rahmen der Osterkirmes der traditionelle Familientag statt. Dabei können von 14 bis 18 Uhr alle Fahrgeschäfte zum halben Preis genutzt werden. Als krönender Abschluss der Homburger Osterkirmes findet heute Abend, nach einbrechender Dunkelheit, ein großes Feuerwerk statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung