1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Kirkel hatte wenig Glück mit Baustellen

Kirkel hatte wenig Glück mit Baustellen

Kirkel. Die Gemeinde Kirkel hatte im Jahr 2012 wenig Glück bei ihren Bauprojekten. Noch immer ist der Ärger um das neue Limbacher Feuerwehrhaus nicht ausgestanden. Eine Baufirma muss erst das teuer angekaufte Gelände in der Straße "In den Stockgärten" urbar machen, bevor dort überhaupt gebaut werden kann

Kirkel. Die Gemeinde Kirkel hatte im Jahr 2012 wenig Glück bei ihren Bauprojekten. Noch immer ist der Ärger um das neue Limbacher Feuerwehrhaus nicht ausgestanden. Eine Baufirma muss erst das teuer angekaufte Gelände in der Straße "In den Stockgärten" urbar machen, bevor dort überhaupt gebaut werden kann. Von den ursprünglich veranschlagten 1,5 Millionen Baukosten ist keine Rede mehr, sie wuchsen erst auf zwei und nun, Ende 2012, gar auf 2,2 Millionen Euro an.

Aber irgendwann wird auch das Feuerwehrhaus zu einem Ende kommen, denn 2012 wurde schließlich auch das von den Eltern sehnlichst erwartete Kindergarten-Gebäude Pusteblume fertig. Drei Jahre wurde an der neuen Pusteblume gebaut, auch zwischenzeitliche gesetzliche Änderungen waren, so hatte Architekt Gunter Urban Ecker betont, Gründe für die Verzögerungen gewesen.

Doch all das ist seit Mitte Oktober 2012 Vergangenheit: Bei einer offiziellen Schlüsselübergabe wurden deutlich lesbar die Worte "Happy End" geschrieben. Allerdings war an dieser Baumaßnahme die Gemeinde nicht beteiligt, die Verantwortung lag in den Händen der Trägerin, nämlich der evangelischen Kirche.

Die Hortplätze, um deren Erhalt die Pusteblume noch vor einigen Jahren energisch gekämpft hatte, gibt es in der neuen Kita nicht mehr, sie wurden endgültig an die Grundschule abgegeben. Dafür ist die Anzahl der Krippenplätze erhöht worden. 15 sind es derzeit, irgendwann sollen sie auf 20 aufgestockt werden.

 Nach dreijähriger Bauzeit wurde in Limbach die Kita Pusteblume fertig. Foto: Thorsten Wolf
Nach dreijähriger Bauzeit wurde in Limbach die Kita Pusteblume fertig. Foto: Thorsten Wolf

Und aus der Limbacher Grundschule gab es 2012 auch Neuigkeiten: Sie wird künftig komplett zweisprachig geführt werden. Dieses deutsch-französische Angebot gibt es im Saarland bisher nur an vier Grundschul-Standorten. maa