Kinder gehen auf Klangreise

Homburg. Klänge und Töne umgeben uns jeden Tag. Darunter sind viele nervige und unangenehme Töne, aber auch schöne Töne. Wenn man durch die Flure der städtischen Musikschule Homburg geht, hört man hinter den Türen versteckt schöne Klänge. In der Reihe "Musik unterm Dach" hatte die Musikschule zu ihrem Kinderkonzert mit einer Klangreise in die voll besetzte Aula eingeladen

Homburg. Klänge und Töne umgeben uns jeden Tag. Darunter sind viele nervige und unangenehme Töne, aber auch schöne Töne. Wenn man durch die Flure der städtischen Musikschule Homburg geht, hört man hinter den Türen versteckt schöne Klänge. In der Reihe "Musik unterm Dach" hatte die Musikschule zu ihrem Kinderkonzert mit einer Klangreise in die voll besetzte Aula eingeladen. Präsentiert wurden eine Vielzahl an bekannten und unbekannten Klängen und Tönen. "Ziel ist es, einem breiten Publikum einen Einblick in den Unterricht in unserer Schule zu geben", erklärte Carola Ulrich, Leiterin der Homburger Musikschule. Gemeinsam mit ihren jeweiligen Musiklehrern hatten die Kinder Gelegenheit, ihre Instrumente sowie kleine Musikstücke vorzustellen und damit zu zeigen, was sie in der Musikschule bisher gelernt haben. Eröffnet wurde das Kinderkonzert von Amby Schillo, der den Zuhörern mit seinen Instrumenten fremde Geräusche entlockte. Zu hören waren Meeresrauschen oder das Geräusch einer Klapperschlange. Unter der Leitung von Doris Laidler-Schüler zeigten die Kinder der musikalischen Früherziehung mit einem Katzengedicht, einem Katzenlied und dem Mäusetanz, was sie bisher gelernt haben. Louisa Barton und Sheila Raaimi aus der Blockflötenklasse von Elisabeth Weyers gefielen mit dem französischen Miaou-Katzenkanon. Das Trio Esther, Miriam und Nathanael Seitz trug unter der Leitung von Jörg Leyser mit dem Stück "Der Herbst ist da" der derzeitigen Jahreszeit Rechnung, bevor Markus Lein zusammen mit seinem Schüler Leon zum Hexentanz und Schülerin Jasmin mit "My Heart will go on" aus dem Film Titanic einlud. Das Streichquartett mit drei Geigen und einem Cello von Ewgenija Dubinowskaja und Birgitta Lauer-Müller steuerte "Quiet Evening" und "Nobody knows" bei. Tierisch wurde es beim Auftritt des Akkordeonensembles unter der musikalischen Leitung von Christine Scheid-Künzer und Sabine Fritze. Die sieben Schülerinnen und Schüler trugen zum Vergnügen der Zuhörer den "Affen-Cha-Cha", den "Elefanten-Tango" sowie den "Schweine-Rock" vor. Zum Abschluss des Kinderkonzertes zum Thema "Eine Klangreise" folgte der Auftritt des Bläserensembles, welches unter der Leitung von Jörg Leyser mit einem Stück aus Durkle Bandridge Suite für einen würdigen Ausklang der Veranstaltung sorgte.