Keine Enklerplatz-Bebauung in Homburg

Zum Aus für das Shoppingcenter : Die Hängepartie hat ein Ende

Der Zeitpunkt des Ausstiegs aus der Enklerplatz-Bebauung überrascht vielleicht noch. Doch hat in der Tat noch irgendjemand in der Kreisstadt in den vergangenen Jahren ehrlich an ein Shoppingcenter in Homburg geglaubt?

Eher nicht. Die Enttäuschung über das Aus wird sich deshalb auch im Rahmen halten. Zu lange hat sich die Hängepartie inzwischen hingezogen. Auch der zweite Investor, die DI-Gruppe aus Düren, war mittlerweile schon fast fünf Jahre an Bord. Letztlich musste er – wie schon der namhaftere Vorgänger ECE – die Segel streichen. Zugegeben, die immer wieder auftretenden Verzögerungen, zuletzt hervorgerufen durch die Normenkontrollklage St. Ingberts gegen das Mammutprojekt, dürften die Planer am Ende entnervt haben. Aber das war es sicherlich nicht allein. Der immer stärker werdende Online-Handel ist schon heute größter Feind jedwelchen innerstädtischen Handels. Da ist es selbst für die Betreiber solcher Shoppingcenter, die noch vor wenigen Jahren in vielen Städten als Heilsbringer willkommen waren, schwer, schlagkräftige Mieter zu finden. Ob der Ausstieg für Homburg Fluch oder Segen ist, werden die nächsten Jahre zeigen.  Einfach wird es so oder so nicht.